Die größte Bistrobus-Flotte Deutschlands

Ihr Reiseexperte im Rhein-Main-Gebiet für Busreisen, Kreuzfahrten und Flugreisen!

Reisefinder

wie funktionierts?

Städtereise Weimar - Geschichte zum Anfassen

Mit seinen knapp 65.000 Einwohnern liegt Weimar im Zentrum Thüringens an der Ilm. Aufgrund der günstigen Lage im Schutz des Ettersbergs fällt hier deutlich weniger Regen als in anderen Gebieten der Region. Das wird Sie bei Ihrer Städtereise sicher freuen.

Mehr zur Städtereise Weimar

Reiseangebote zu Weimar im Überblick

STEWA Gütesiegel Erfurt und Weimar
Preis p.P. ab

€ 249,00

3 Tage: Erfurt und Weimar

100 Jahre BAUHAUS

Termine: 24.04.19

Zum Angebot

Weimar ist untrennbar mit berühmten Dichtern, Musikern und anderen Künstlern verbunden. Das Wirken von Goethe und Schiller, Musikern wie Franz Liszt, Richard Strauss und Johann Sebastian Bach, der bildenden Künstler van der Velde, aber auch des Philosophen Friedrich Nietzsche in der kleinen thüringischen Stadt haben Weimar 1996 beziehungsweise 1998 auf die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO gebracht.

Bei der Städtereise werden Sie eine Vielzahl einzelner Bauten von dieser Liste sehen.

Das „Goldene Zeitalter“ in Weimar ist vorwiegend Herzogin Anna Amalia und später ihrem Sohn Carl August zu verdanken, die um die Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert viele Künstler an ihren Hof holten, ihnen aber ihre künstlerische Freiheit ließen. Dadurch wurde der Grundstein zu Weimar als Stadt der Kultur gelegt.

Das sich an diese Epoche anschließende „Silberne Zeitalter“ verhalf Mitte des 19. Jahrhunderts unter Großherzog Carl Alexander und seiner Frau Sophie dem Musikleben in Weimar zu großer Brillanz: Franz Liszt und Richard Wagner sind die berühmtesten Beispiele. Auch die bildende Kunst blühten auf. An der neu gegründeten Kunstschule unterrichteten Reinhold Begas und Franz Lenbach.

Das 20. Jahrhundert brachte Neuheiten in der Bildhauerei und der Architektur, von denen das Bauhaus mit van der Velde zu den herausragenden Beispielen gehört.

Weimar – die acht bedeutendsten Sehenswürdigkeiten

Die Stadt in Thüringen steht ganz im Zeichen der großen Kunst- und Kulturschaffenden, was sich im Stadtbild niederschlägt. Dennoch sind auch viele Denkmäler anderer Art in Weimar erhalten. Ob Sie bei der Städtereise Schwerpunkte setzen oder einen allgemeinen Eindruck von der Stadt gewinnen möchten - Weimar ist immer großartig.

1. Rathaus

Schon von 1396 stammt die Erwähnung eines ersten Rathauses an der Stelle des jetzigen. Es brannte aber genau wie sein Nachfolgebau von 1583 im Renaissance-Stil ab. Der jetzige Bau entstand 1841 im neugotischen Stil. Das Weimarer Rathaus hat drei Stockwerke und einen charakteristisch gestuften Turmaufsatz in der Mitte. Im ersten Stockwerk ist ein repräsentativer Balkonaufsatz über dem dreigeteilten Portal vorgebaut.

1987 erhielt das Rathaus ein Glockenspiel aus Meißner Porzellan, das nur in den Wintermonaten zum Schutz vor der Kälte nicht erklingt. Die bekannten Melodien sollten Sie sich bei Ihrer Städtereise nach Weimar anhören.

Vom Rathaus führte ein unterirdischer Gang zum Stadthaus gegenüber, der vom Ratskeller noch einzusehen ist.

Städtereise Weimar - Rathaus

2. Stadthaus

Das weiß-grüne Weimarer Stadthaus stammt von 1432. Der charakteristische Stufengiebel oberhalb des ersten Stockwerks ist mit Durchbrucharbeiten in geometrischen Formen verziert. Bis zur Mitte des 15. Jahrhunderts diente es als Stadthaus mit einer Schenke, danach verkauften Bäcker, Schuhmacher und Fleischer ihre Waren im Erdgeschoss. Zur Zeit Goethes in Weimar wurde es ein Stadthaus, in dem es viele Vorträge, Konzerte und Maskenbälle gab. Inzwischen befinden sich im Stadthaus oben einige Wohnungen und unten der Ratskeller sowie die Tourist-Info. Dort helfen Ihnen die Mitarbeiter weiter, wenn Sie bei Ihrer Städtereise ein Hotel buchen oder bestimmte kulturelle Veranstaltungen besuchen möchten.

3. Geleithaus

Bei der Geleitschenke handelt es sich um eine historische Gaststätte. Sie ist urgemütlich eingerichtet. Fast noch wichtiger ist das Haus, in dem sie untergebracht ist: eins der schönsten Fachwerkhäuser in ganz Weimar. Es stammt von 1547 und diente einem Händler als Wohn- und Geschäftshaus. Das Fachwerk ist unregelmäßig verteilt, was dem Gebäude einen besonderen Charme verleiht.

4. Goethes Wohnhaus

Das schlichte, lang gestreckte Gebäude am Weimarer Frauenplan entstand zwischen 1707 und 1709. 1782 mietete Goethe den westlichen Teil des Hauses, den er zunächst für sich allein als Wohn- und Arbeitsbereich nutzte und ab 1792 mit seiner späteren Ehefrau Christiane Vulpius bewohnte. Zu diesem Zeitpunkt hatte der großherzogliche Hof das gesamte Haus erworben und überließ es Goethe, bevor er es ihm offiziell schenkte. Der breite Treppenaufgang im Inneren entstand nach Goethes Entwürfen nach italienischen Vorbildern.

Nach dem Tod von Goethes letztem Enkel Walther 1885 erbte der Staat Weimar das Haus. Noch im selben Jahr entstand das Goethe-Nationalmuseum mit den zahlreichen Sammlungen des Dichters; seit 1886 zeigen seine Privat- und Arbeitsräume mit der Original-Möblierung dem Publikum in Form eines Museums sein Leben in Weimar.

Bei Ihrer Städtereise erhalten Sie einen sehr guten Einblick in das Leben und die Vielseitigkeit des großen Dichters.

5. Deutsches Nationaltheater

Das Theater setzt sich aus den beiden Sparten Sprechbühne und Musiktheater zusammen, wobei als dritter Bereich das Tanztheater dazu zählt, das aber über kein eigenes Ensemble verfügt.

1791 entstand der Vorgängerbau des heutigen Theaters, das bis zum Brand 1825 das kulturelle Theaterleben in Weimar prägte. Vor allem Goethe als sein Intendant führte umwälzende Neuerungen ein: Die Autoren hatten auf die Inszenierungen großen Einfluss, eine feste Schauspieltruppe entstand, die das lockere Ensemble von Laien ersetzte, und schließlich sensibilisierte er das Publikum für die Ästhetik und die Grundgedanken anspruchsvoller Stücke.

Im musikalischen Bereich war es Carl Augusts Enkelin Maria Pawlowna, die sich für eine Förderung einsetzte und den Mozartschüler und Pianisten Johann Nepomuk Hummel nach Weimar berief, damit er als Kapellmeister fungiere. Ihm schreibt man die Vorbereitung auf das „Silberne Zeitalter" zu, das seine Blütezeit unter Franz Liszt erreichte.

Der Neubau 1825

Bis zum Brand 1825 war das Theater ein eher schlichtes Gebäude. Der Neubau im selben Jahr wirkt mit seinen goldenen Verzierungen auf weißem Grund fast ein wenig verspielt. Der hochgezogene Vorbau, welcher auf fünf Säulen ruht und in einen spitzen Giebel mündet, wirkt mit den hohen Fenstern sehr repräsentativ. Auch die dahinter liegenden Gebäudeteile verleihen dem Haus durch die Abstufungen ein lebendiges Aussehen.

Auf dem Platz vor dem Theater steht das berühmte Denkmal von 1859, das Goethe und Schiller gemeinsam zeigt.

Wenn Sie während Ihrer Städtereise eine Aufführung im Nationaltheater sehen möchten, sollten Sie sich im Vorfeld um Karten bemühen.

Städtereise Weimar - Goethe Schiller Statur

6. Schloss Belvedere

Das 1724 als Sommerresidenz für Herzog Ernst August I. erbaute Barockschloss liegt etwa vier Kilometer vom Weimarer Zentrum entfernt und ist über die Belvederer Allee auf geradem Weg von der Stadt aus zu erreichen. Der repräsentative Bau ist dreigeteilt. Das dominierende Mittelteil hat einen geschwungenen Giebel und einem runden Aussichtsturm mit einem abgeflachten Kuppeldach und einer Turmspitze. Auf beiden Seiten sind deutlich nach hinten versetzt – durch je einen Torbogen getrennt – kleine Anbauten angefügt, die eine spitz zulaufende Kuppel zeigen.

Das Innere des Schlosses ist heute ein Museum mit interessanten Exponaten aus dem Bereich des Kunsthandwerks.

Besonders schön ist der Park mit einer Größe von 43 Hektar anzusehen. Ursprünglich war er als Barockgarten nach französischem Vorbild angelegt, wandelte sich aber zum Ende des 19. Jahrhunderts dem Zeitgeist entsprechend zum englischen Landschaftsgarten, den Fürst von Püxkler-Muskau gestaltete. Der russische Garten, der auf Bestreben von Maria Pawlowna entstand, sieht aus wie eine Kopie des Zarengartens in Pawlowsk.

Die Orangerie im Park von Belvedere ist bekannt für ihre einzigartige Pflanzensammlung. Wenn Sie während Ihrer Städtereise das Schloss besichtigen, sollten Sie auch einen kleinen Spaziergang durch den wunderschönen Park unternehmen.

7. Bauhaus

1919 gründeten Henry van der Velde und Walter Gropius den neuen Architektur-Stil „Bauhaus“, indem sie sie Kunstschule Weimar und die Kunstgewerbeschule Weimar zusammenlegten. Daraus entstand die Bauhaus-Universität für inzwischen etwa 5.000 Kunst- und Architekturstudenten.

Wesentlich bei dem neuen Stil ist die Zusammenführung von Kunst, Design und Handwerk. Van der Velde entwarf den Bau und Gropius übernahm die Leitung. Während das Äußere einen nüchternen Eindruck – mit geraden Formen und sehr funktional – erweckt, ist das innere voller Überraschungen. So etwa das ellipsenförmig angelegte Treppenhaus und der Blick von oben durch den Treppenschacht.

Aus politischen Gründen zog das Bauhaus 1925 von Weimar nach Dessau, wo es 1933 verboten wurde.

Wichtige Exponate zu dem neuen Baustil sind im Bauhaus-Museum zu sehen. Zum Bauhaus-Jubiläum 2019 soll ein größeres Ausstellungshaus fertig sein.

Mit den „Haus am Horn“ entstand 1923 eine Art Musterhaus in Weimar. Der von außen schlichte Bungalow ist innen nach dem Wabenprinzip eingerichtet: Um den großen, mittig angelegten Wohnraum gruppieren sich alle anderen Räume. Alle Details sind gemäß der Richtlinien des Bauhauses (kunst-)handwerklich gefertigt.

Wenn Sie architektonisch interessiert sind, sollte bei Ihrer Städtereise dieses Haus auf der Besichtigungsliste stehen.

8. Stadtkirche Sankt Peter und Paul

Weimar ist nicht ausschließlich gleichbedeutend mit Goethe, Schiller und anderen Klassikern. Vielmehr begehen die Weimarer auch andere Feste, die eine lange Geschichte haben. Nutzen Sie die Gelegenheit, auf Ihrer Städtereise an der einen oder anderen Feier teilzunehmen.

Weimar – Tradition aus lebendiger Geschichte

Die lange Stadtgeschichte wie auch die bevorzugte Lage an der Mosel haben die Stadt geprägt und beeinflussen das Leben in Trier immer noch. Da die Bewohner sehr gerne feiern, gestalten sie die Feste je nach Situation.

  • der Zwiebelmarkt gilt als das größte Volksfest in Thüringen mit jährlich fast 400.000 Besuchern. An den gastronomischen Ständen gibt es vorwiegend Zwiebelkuchen und Federweißer. Der Markt geht zurück auf einen „Viehe- und Zippelmarkt“ von 1653. Seither findet er an jedem zweiten Oktoberwochenende statt und hat sich vom Obst- und Gemüsemarkt zum Volksfest mit vielen Darbietungen gewandelt
  • etwa zwei Wochen vor Ostern feiert die Stadt mit dem Osterfest den nahenden Frühling. Die Händler bieten ihre frischen Produkte an, aber auch Designer und Kunsthandwerker zeigen ihre Künste
  • die Blumenzucht war schon zu Goethes Zeiten sehr beliebt, wie die Orangerie im Schloss Belvedere zeigt. Der Weimarer Blumenmarkt jedes Jahr Mitte Mai knüpft an diese Tradition an und präsentiert Blühendes für jeden Bedarf. Vielleicht finden Sie dort ein schönes Zubehör, das Sie von der Busreise mitnehmen
  • zu Ehren des großen Dichters findet alljährlich am Frauenplan ein Weinfest statt – jeweils um den 28. August herum
  • die Töpferinnung veranstaltet jedes Jahr Ende September den traditionellen Töpfermarkt mit etwa 60 Herstellern, die nicht nur ihre Waren präsentieren, sondern auch ihr Handwerk
  • der Weimarer Weihnachtsmarkt ist stets eine große Veranstaltung. Neben den üblichen Ständen gibt es in den Rathausfenstern einen Adventskalender, Eislaufen auf dem Theaterplatz und das Lied „O, du fröhliche“, dessen Text in Weimar entstand

Vielleicht führt Ihre Busreise zu einem dieser Termine nach Weimar. Dann sollten Sie unbedingt mitfeiern.

Städtereise Weimar - Innenstadt

Weimar – überreiches Kulturleben

Weimar ist bekannt für sein reiches Kulturleben, das die Stadt in Thüringen mit vielen regelmäßigen Veranstaltungen pflegt. Wenn Sie bei Ihrer Städtereise eine der Veranstaltungen besuchen können, sollten Sie sich das nicht entgehen lassen.

  • das Kunstfest Weimar Ende August ist inzwischen ein renommiertes Festival für zeitgenössische Kunst
  • ähnlich, aber ausschließlich auf Musik bezogen, sind in der Woche nach Ostern die Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik
  • die Bachbiennale präsentiert Barockmusik und Aufführungspraxis. Seit 2012 gibt es eine Parallelveranstaltung für Kinder
  • aus den Weimarer Meisterkursen ist inzwischen ein Musikfestival für klassische Musik geworden
  • ein besonderes Event bedeutet das Klassische Open-Air-Konzert im Weimarhallenpark. Das stimmungsvolle Event steht jedes Jahr Anfang Juli unter dem Motto eines anderen Lands
  • auch im Freien, aber auf dem Beethovenplatz stellen sich internationale Künstler aus Theater, Kabarett und Musik im Rahmen eines Kleinkunstfestivals sechs Wochen lang im Mai/Juni dem Publikum

Weimar – spannendes Umfeld und großartige Natur in der Umgebung

Die Kultur in Weimar ist überwältigend. Aber darüber sollten sie bei Ihrer Städtereise auch das wunderschöne Umfeld der Stadt in Thüringen im Auge behalten.

  • fahren Sie gerne Rad? Dann bieten sich verschiedene Rundtouren an, bei denen Sie von Weimar oder einem Ort in näherer Umgebung aus durch kleine Ortschaften fahren, das eine oder andere Museum besuchen, in einer gemütlichen Gaststätte einkehren und vor allem großartige Ausblicke genießen
  • in nur sieben Kilometer Entfernung können Sie das Schloss Ettersburg besichtigen. Es entstand im frühen 18. Jahrhundert und war die meiste Zeit der Ort künstlerischer Zirkel. Seit der Sanierung 2006 strahlt das Schloss eine dezente Eleganz aus
  • ein Spaziergang durch den wunderschönen Schlosspark ist sehr entspannend. Im Ort selbst gibt es ein ausgezeichnetes Hotel und sehr gute gastronomische Einrichtungen
  • auf Goethes Spuren wandeln Sie bei Ihrer Städtereise, wenn Sie von Weimar aus nach Großkochberg wandern. Dort wohnte Charlotte von Stein, die der Dichter häufig besuchte. Die Strecke ist 28 Kilometer lang und führt durch zauberhafte Natur, bietet wunderschöne Ausblicke und zeigt kleine Orte, die einen verträumten Charme besitzen. Vom Wielandplatz aus ist der Weg mit einem weißen „G“ auf grünem Grund ausgeschildert

Städtereise Weimar - Stadt und Natur

Weimar – zu Fuß Schönes entdecken

In der thüringischen Stadt ist der größte Teil der wichtigen Sehenswürdigkeiten auf engem Raum angesiedelt. Das erspart Ihnen bei der Städtereise lange Wege.

  • wenn Sie das Besondere erleben möchten, buchen Sie eine geführte Tour unter verschiedenen Aspekten
  • wie zu Goethes Zeiten können Sie in einer historischen Kutsche durch Weimar reisen. Mit gemütlichen zwei Pferdestärken geht es unterschiedlich lang durch die schöne Stadt von Schiller und Goethe
  • sehr interessant sind auch Führungen zu unterschiedlichen Themenbereichen. So etwa zu Frauen in Weimar, zu hintergründigen und scheinbar bedeutungslosen Fragen, zu kleinen Geschichten und Anekdoten. Oder lieber Pikantes aus dem engsten Umfeld großer Persönlichkeiten, vielleicht eine schaurige Tour mit dem Nachtwächter?

Mit solch spannenden Stadtführungen wird die Städtereise zum Erlebnis.

Weimar – vom Ufer der Ilm aus

Da es auf der Ilm bei Weimar keine Möglichkeiten zu Schiffs- oder auch nur Bootstouren gibt, empfiehlt sich ein ganz gemütlicher Bummel an ihrem Ufer entlang. Es ist dieselbe Strecke, über die auch der Ilm-Radweg führt. In Höhe von Weimar haben Sie einen wunderschönen Blick auf die kulturreiche, historische Stadt. Zu beiden Seiten der Ilm erstreckt sich der fast zwei Hektar große Ilmpark, der schon im 18. Jahrhundert entstand und seither nahezu unverändert geblieben ist.

Weimar – herrliches Shopping-Erlebnis

Wenn Sie auf Ihrer Städtereise in einen Einkaufsrausch verfallen möchten, sind Sie in Weimar nicht richtig. Stattdessen finden Sie viele kleine Geschäfte mit der besonderen Note. Sie haben sich vorwiegend in der Altstadt und der Schillerstraße angesiedelt. Aber es lohnt auch, andere Straßen zu besuchen. Der Fahrer Ihrer Busreise wird Ihre Einkäufe gut verstauen.

  • der Weimar-Shop ist weit mehr als nur ein Souvenirladen. Er bietet zauberhafte und originelle Erinnerungen an das Ziel Ihrer Busreise. So etwa schöne Dinge rund um Ginkgo, zu dem Goethe einst ein Gedicht verfasst hat, wunderbare Tees, Magnethalter auch zu Schiller und anderen weniger präsenten Persönlichkeiten. Stöbern Sie einfach
  • für Schleckermäuler ist die Arco Confiserie eine Fundgrube. Sie bietet Leckereien, teilweise mit Weimar-Bezug
  • antiquitäten am Palais präsentiert altes Kunsthandwerk sowie Dirigenten- und Spazierstöcke
  • meißener Porzellan am Schillerhaus verkauft das edle Porzellan aus Thüringen
  • die Weibo-Manufakturen produzieren schönes Porzellan seit 1790
  • bei Feinkost Hauffe finden Sie ein riesiges Wurst- und Käsesortiment sowie mehr als 900 internationale Weinsorten – teilweise offen oder aus dem Fass
  • der Caféladen ist ebenfalls international mit seinen 24 Kaffeesorten und allem erdenklichen Zubehör

Wenn Ihnen ein Markt lieber ist: In der Altstadt gibt es täglich einen bunten Markt, der auch Keramik und Blumen anbietet.

Ein Öko-Bauernmarkt präsentiert seine Naturkost am Rollplatz.

Städtereise Weimar - Marktplatz

Weimar – Ausgehen und Abendprogramm genießen

Entgegen der gängigen Meinung gibt es in Weimar wunderschöne Orte zum Ausgehen: gepflegt oder urig essen, gemütliche Kneipen, Bars mit Cocktails, Bierstuben. Bei Reisen in eine bislang unbekannte Stadt bevorzugen die meisten Menschen solche Lokale, in denen sie als Touristen auch auf Einheimische treffen.

  • in der „Altweimarischen Bierstube Zum Goethebrunnen“ sitzen Jung und Alt, Fremde und Einwohner und Menschen aus allen Berufsgruppen in uriger Atmosphäre beisammen. Das Bier stammt zwar aus Franken, aber sonst stimmt alles, auch die kleinen und großen Gerichte
  • die Gasthausbrauerei Felsenkeller bietet hausgebrautes Bier und deftige Speisen. Im anheimelnden Wintergarten oder direkt neben den Sudkesseln ist der Aufenthalt immer ein Genuss
  • im Restaurant „Zur alten Laterne“ finden Sie in uriger Einrichtung Berliner Spezialitäten – deftig und köstlich
  • in der „Beatcorner“ leben die 70er und 80er Jahre wieder auf. Das Ambiente passt dazu. Es gibt immer wieder spannende Events. Gute Getränke aus der reichhaltigen Karte sind selbstverständlich
  • der „Havanna Club“ ist nicht nur urig und stylish zugleich eingerichtet, sondern bietet auch exzellente Drinks
  • sehr ansprechend und großzügig präsentiert sich das „Loft“. Es bietet Cocktails und andere Getränke und Tapas dazu

Da Sie eine Busreise unternehmen, müssen Sie nicht zwingend auf den Alkoholkonsum achten und können den Abend in vollen Zügen genießen

Weimar – tolle Möglichkeiten bei nicht tollem Wetter

Ein Regentag in Weimar ist zwar selten, kommt aber doch mal vor. Wenn es Sie auf Ihrer Städtereise trifft, müssen Sie nicht so betrübt sein wie der Himmel. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie sich dennoch amüsieren können.

  • mit einem ausgiebigen Frühstück oder gleich einem Brunch fängt ein verregneter Tag trotzdem schön an. Im Café Resi, dem Residenz-Café, genießen Sie Kaffeehausatmosphäre bei einem köstlichen Frühstück
  • ein Museumsbesuch bietet sich ebenfalls an. Passend zum Wetter ist das Schirmmuseum die geeignete Location. Auch das Bienenmuseum ist spannend, auch wenn die Insekten bei Regen nicht fliegen
  • deutlich mehr Action gibt es im „Escape Room“, dem ersten in Thüringen überhaupt. Dabei geht es darum, mit bis zu fünf Mitreisenden in einem passend dekorierten Raum zu sein und innerhalb von 60 Minuten ein Rätsel zu lösen. Dazu finden Sie immer neue Hinweise und Informationen, die Sie alle zusammen richtig und logisch kombinieren müssen

Busreise mit STEWA – Wohlfühlen von Anfang an

Wenn Sie mit STEWA reisen, gestaltet sich Ihre Busreise von Anfang an als Gewinn. In den luxuriös ausgestatteten Bistrobussen hat jeder Fahrgast in seinem bequemen Sessel viel Platz – sowohl zum Sitznachbarn als auch zum Vordersitz. Und Beinfreiheit schreibt STEWA ohnehin ganz groß. Zusätzlich verfügt jeder Platz über eine Fußstütze, eine Leselampe und einen Klapptisch. Mehr Komfort ist während einer Busreise kaum möglich.

STEWA ist das Unternehmen in Deutschland, das über die größte Flotte von Deluxe Bistrobussen verfügt. Das Unternehmen mit langjähriger Erfahrung im Reisebereich hat sie eigens für seine Zwecke konstruieren und bauen lassen. Reisen soll so angenehm wie nur möglich gestaltet werden.

Wenn Sie während Ihrer Städtereise mal ganz abschalten oder sich sogar ausstrecken möchten, tun Sie dies im Obergeschoss. Dort hat STEWA äußerst bequeme Relax Sessel aufstellen lassen, in denen Sie ganz entspannt Ihre Busreise genießen können.

Vielleicht möchten Sie beim Reisen mit anderen Menschen plaudern oder eine Kleinigkeit zu sich nehmen. Dann finden Sie im Untergeschoss die idealen Bedingungen vor. Dort befindet sich das schön eingerichtete Bord-Restaurant, das Bistro, das den Deluxe Bistrobussen seinen Namen gab. Sie nehmen am Tisch Platz und eine freundliche Servicekraft bringt Ihnen die ausgewählten Speisen und Getränke.

Beim Aufenthalt im Bistro können Sie sich mit den Mitreisenden über das Ziel Ihrer Städtereise austauschen und über Ihre Erfahrungen beim Reisen.

Sie alle sind sich sicher einig: Bei einer Busreise ist STEWA die erste Wahl.