Reise-Hotline
Tel.: 06027 - 409721
Die größte Bistrobus-Flotte Deutschlands

Ihr Reiseexperte im Rhein-Main-Gebiet für Busreisen, Kreuzfahrten und Flugreisen!

Reisefinder

wie funktionierts?

Städtereise Kassel – Erfahren Sie mehr über die nordhessische Großstadt und ihre Vorzüge

Kassel liegt in Nordhessen in der Nähe der Grenzen zu Niedersachsen und Thüringen. Die Stadt ist von einer Hügelkette umgeben und befindet sich somit in windgeschützter Lage inmitten eines ausgedehnten Talkessels, der insbesondere durch die Fuldaauen definiert ist. Der Fluss selbst zieht sich von Süden nach Norden durch das Gebiet.

mehr zur Städtereise Kassel

Reiseangebote zu Kassel im Überblick

Derzeit stehen in diesem Bereich keine Reiseangebote zur Verfügung.

Die Stadt blickt auf eine lange Geschichte zurück. Die erste urkundliche Erwähnung datiert von 913. Insbesondere aus der Zeit als Regierungssitz der hessischen Landgrafen und später der Kurfürsten sind einige bedeutende Bauten erhalten, obwohl Kassel im Zweiten Weltkrieg starke Zerstörungen hinnehmen musste.

Im Verlauf des langen Bestehens der Stadt haben sich einige Bräuche gebildet, die inzwischen zur gepflegten Tradition geworden sind. Daneben hat sich in Kassel ein reges Kulturleben entwickelt, bei dem die Documenta federführend ist.

Besonders angenehm für Einwohner und Besucher sind die vielen Parks und Auen, die nicht nur eine grüne Lunge darstellen, sondern die auch viel besuchte Erholungsgebiete geworden sind. Vielleicht unternehmen Sie auf Ihrer Städtereise nach Kassel einen erholsamen Spaziergang in einem davon.

Kassel – die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Welche Attraktionen Sie am meisten beeindrucken, werden Sie während Ihrer Städtereise nach Kassel selbst entscheiden. Hier sind jedoch die am häufigsten besuchten Orte.

1. Schloss Wilhelmshöhe

Das Schloss entstand zwischen 1786 und 1798 als Residenz für Landgraf Wilhelm IX., der ab 1803 als Kurfürst Wilhelm I. regierte. Der große Bau in U-Form zeigt den klassizistischen Stil der Zeit mit schnörkellosen Fassaden und einem auf Säulen ruhenden Vorbau am Portal. Nach den Zerstörungen durch den Zweiten Weltkrieg verzichteten die Bauherren darauf, die ursprüngliche Kuppel zu ersetzen.

Auch die einstige Möblierung ging verloren. Lediglich im Weißensteinflügel ist historisches Mobiliar vorhanden, das Sie auf Ihrer Städtereise besichtigen können.

Heute beherbergt Schloss Wilhelmshöhe weltberühmte Museen: die Gemäldegalerie Alter Meister, die Antikensammlung und die Graphische Sammlung.

2. Der Bergpark Wilhelmshöhe

Der Bergpark erstreckt sich über eine Fläche von 2,4 Quadratkilometern und ist der größte Bergpark Europas – und einer der schönsten Landschaftsparks. Daher hat die UNESCO ihn 2013 als Weltkulturerbe anerkannt.

1696 ist das Jahr des Baubeginns am Bergpark Wilhelmshöhe und in den folgenden 100 Jahren fanden zahlreiche Erweiterungen statt. Zunächst war ein barocker Garten vorgesehen – eine Neuheit, da die anderen in diesem Stil lediglich in einer Ebene und nicht am Berg liegen. Später kam ein großer Teil im Stil der englischen Gartenbaukunst hinzu: in nur scheinbar ungeordnetem Wildwuchs mit Baumgruppen, freien Flächen, Teichen und kleine Säulen.

1701 begannen die Arbeiten an dem eigentlichen Prunkstück des Bergparks: Ein riesiges Schloss entstand in achteckiger Form und der vorgelagerten Kaskade, die 1714 in Betrieb genommen wurde. Das Herkules-Monument kam erst 1717 auf die Dachpyramide des Oktogons.

Heute können Sie auf Ihrer Städtereise nach Kassel Spaziergänge und Wanderungen durch den Park selbst unternehmen. Das absolute Highlight für die Besucher sind jedoch die grandiosen Wasserspiele, die mittwochs, samstags und an Feiertagen in Hessen einen Zuschauermagneten darstellen.

Busreise Kassel - Bergpark Willhelmshöhe

3. Die Löwenburg

Im Bergpark Wilhelmshöhe liegt die Löwenburg, die Ende des 18. Jahrhunderts entstand. Sie wirkt wie eine trutzige, halb verfallene Ritterburg, ist aber im Inneren prunkvoll im barocken Stil ausgestattet. Sie diente dazu, die Landgrafen und ihren Hofstaat bei offiziellen Anlässen zu beherbergen. Außerdem nutzte Landgraf Wilhelm IX. sie, um sich mit seiner Geliebten zu treffen. Mit dem altertümlichen Aussehen wollte die Fürsten wohl das lange Bestehen des Hauses Hessen-Kassel dokumentieren.

4. Die Orangerie

Zwischen 1703 und 1711 entstand die Orangerie in der Karlsaue so, wie sie heute noch aussieht. Da das Stadtschloss, als dessen Ergänzung sie ursprünglich hatte dienen sollen, nicht mehr existierte, formte der Landgraf die Orangerie zu einem ansehnlichen Lustschloss um. In den beiden Eckpavillons befanden sich der Küchenbereich und das Badehaus aus Marmor. Im Gegensatz zu den anderen Schlossbereichen ist das Bad noch erhalten. Es diente allerdings kaum zum Baden selbst, sondern dort fanden gesellige Spiele statt.

Heute beherbergt die Orangerie zwei weltweit angesehene Museen: das Astronomisch-Physikalische Kabinett und das Planetarium.

5. Die Nordshauser Kirche

Die Kirche im gleichnamigen Stadtteil entstand ab 1257 und ist damit der älteste noch als Kirche genutzte Sakralbau der Stadt. Zunächst diente sie Zisterzienserinnen als Konvent. Der frühgotische Stil mit schmalen Spitzbogenfenstern ist bis heute erhalten, wunde aber im Lauf der Jahre weitergeführt.

Nach der Reformation und der Schließung der meisten Klöster wurde die Nordshauser Kirche zum evangelischen Gotteshaus.

6. Das Ottoneum

Im Ottoneum befindet sich heute das Naturkundemuseum. Es entstand 1603 und war als erstes feststehendes Theater in Deutschland geplant. Der trapezförmige Grundriss ist ungewöhnlich. Die äußere Bauform weist das Gebäude als einen der schönsten Barockbauten in Kassel aus. Die angedeuteten Staffelgiebel sind nach dem damaligen Geschmack verziert und verschnörkelt. Auch die rundgebogenen Fenster und die im Wechsel mit runden Verglasungen entsprechen dem Zeitgeist.

7. Der Himmelsstürmer

The Man Walking to the Sky’ entstand für die neunte Documenta 1992. Der amerkanische Künstler Jonathan Borofsky stellte ein 25 Meter schräg in die Luft und befestigte daran einen Mann, der aufwärts geht.

Den Einwohnern Kassels gefiel die Plastik sehr gut; sie brachten sie mit dem Aufstreben ihres Bezirks in Verbindung. Daher steht sie heute entgegen den Gepflogenheiten der Documenta vor dem Kulturbahnhof, nachdem die Stadt sie gekauft hatte.

8. Der Laserscape

Anlässlich der sechsten Documenta 1977 entwickelte Horst H. Baumann die weltweit erste permanente und fest installierte Laserprojektion in einem Stadtgebiet. Sie steht am Museum Fridericianum und strahlt zur Herkules-Statue. Damit wollte der Künstler die Verbundenheit zwischen der Stadt und der historischen Wilhelmshöhe hinweisen.

Die faszinierende Beleuchtung wird Ihnen bei Ihrer Städtereise nach Kassel nicht entgehen.

Busreise Kassel - Innenstadt Kassel

Kassel – moderne Stadt mit Tradition

Die Hessen haben generell viel Freude am Feiern. Daher gerät eine traditionelle Veranstaltung wie etwa der Nikolausabend schnell zum fröhlichen Fest.

Der „Glowesowend“, der Nikolausabend am 6. Dezember, wird in nahezu allen Gemeinden begangen, wenn auch einige das Brauchtum auf den Martinsabend verlegen. Im Raum Kassel verkleiden sich die Kinder und ziehen von Haus zu Haus und bitten um „milde Gaben“, meist Süßigkeiten.

Der Ursprung dahinter sind die früher um diese Zeit aufgebrauchten Vorräte, die durch die Kinder auf diese Weise wieder aufgefüllt werden sollten.

Während die Kleinen durch die Straße ziehen, sitzen die Eltern beisammen und feiern – was auch immer.

Zu einem wahren Volksfest hat sich der „Zissel“ in Kassel entwickelt, wobei die Herkunft dieser Bezeichnung ungeklärt ist. Der Hintergrund ist im Wassersport begründet. Seit dem 15. Jahrhundert feiern die Wassersportler in ihren Vereinen an der Fulda alljährlich ein fröhliches Fest. 1925 entstand die Idee, sich mit den Wassersportlern anderer Vereine zusammenzutun und gemeinsam zu feiern.

Nach dem Vorbild traditioneller Volksfeste entstanden eine Garde und ein Strandfest mit Feuerwerk. Inzwischen haben sich die Feiern zu einem großen Volksfest entwickelt mit Karussells und Buden aller Art. Der Schwerpunkt liegt nach wie vor an den Ufern der Fulda, wenn auch die Stände auf der Auwiese aufgestellt sind.

Ein Umzug findet in der Kassels Straßen statt, ein weiterer ist ein bunter Festzug auf der Fulda. Lassen Sie sich dieses fröhliche Spektakel nicht entgehen und feiern Sie bei Ihrer Städtereise nach Kassel mit.

Kassel – vielfältiges Kulturleben

Kultur ist in der hessischen Stadt überall präsent. Musikveranstaltungen, Theateraufführungen und natürlich die enorme Museumslandschaft prägen das Leben in Kassel. Nutzen Sie Ihre Städtereise, um davon zu profitieren.

Die Documenta ist die weltgrößte Ausstellung zeitgenössischer Kunst. Seit 1955 fanden in unregelmäßigen Abständen die großen Schauen statt, deren Rhythmus sich seit 1972 auf den Fünf-Jahres-Turnus eingespielt hat. Da die erste Documenta als Begleiterscheinung zur Bundesgartenschau in Kassel gedacht war, gibt es jetzt wegen des damals großen Erfolgs ein Miteinander von Stadt, Ausstellungen und Kunst.

Alljährlich am ersten Samstag im September finden in Kassel die Museumsnacht statt. 40 Musen beteiligen sich daran und haben von 17 bis 1 Uhr geöffnet. Die Besucher genießen ein attraktives Programm, wobei auch im Stadtgebiet beleuchtete Fassaden, Live-Musik und diverse Kunstprojekte im Stadtgebiet.

Jedes Jahr gibt es in Kassel vorwiegend im Juli das Brüder-Grimm-Festival. Die Seebühne im Park Schönfeld bietet die romantische Kulisse dazu. Ein Märchen der Brüder Grimm kommt als Musical zur Aufführung; zusätzlich können sich die Kinder an einem bunten Programm erfreuen. Vielleicht können Sie Ihre Städtereise für diese Zeit buchen.

Seit 2017 erst existiert die „Kasseler Gartenkultur“, wird aber weiter bestehen. Zwar stehen die zahlreichen Gärten Kassels im Mittelpunkt, aber daneben gibt es auch von der Wilhelmshöhe bis zu den Karlsauen zahlreiche Angebote aus literarischer, musikalischer und auch kulinarischer Hinsicht.

Natur und Aktionsmöglichkeiten außerhalb der Stadt

Kassel selbst bietet eine Menge wunderschöner Natur und auch beste Möglichkeiten für vielfältige Unternehmungen. Aber vielleicht möchten Sie auch in die nähere Umgebung der Stadt reisen, sofern es die Zeit bei einem Kurzurlaub zulässt.

Wandern in traumhafter Natur

Westlich der nordhessischen Stadt liegt der Hohe Habichtswald und weiter nordöstlich des Naturschutzgebiet Hoher Dörnberg. Hier gibt es wunderschöne Rundwege, die alle bestens ausgeschildert sind. Viele seltene Pflanzen sind zu bewundern, außerdem einige Kulturdenkmäler aus alter Vorzeit. Der Alpenpfad ist sechs, der Jägerpfad sieben Kilometer lang.

Der Habichtswaldsteig ist zwar 85 Kilometer lang, aber insgesamt acht Touren sind als Rundweg angelegt und bieten neben dem grandiosen Naturerlebnis Hinweise auf die Besonderheiten der Umgebung.

Städtereise Kassel

Aktivitäten in Kassels Umgebung

Die Steinertseebahn in Kaufungen – gut 20 Kilometer von Kassel entfernt – ist eine Miniaturbahn, die großen und kleinen Kindern die Möglichkeit zum Mitfahren gibt.

In Fuldatal-Simmershausen steht das Wassererlebnishaus. Insbesondere Kinder, aber auch Erwachsene erfahren das Wasser mit allen Sinnen. Daneben lernen sie noch viel über den bewussten Umgang mit dem kostbaren Gut.

Die traumhafte Umgebung von oben genießen – das können Sie bei einem Rundflug im Heißluftballon. Start ist am Flughafen Kassel oder auch in der Innenstadt.

Kassel – zu Fuß und vom Wasser aus entdecken

Kassel beim spannenden Stadtrundgang

Die nordhessische Stadt bietet viele Möglichkeiten zu Stadtrundgängen. Wenn Sie sich nicht allzu gut auskennen, sollten Sie auf Ihrer Städtereise einen geführten Rundgang buchen.

Im Rahmen der „Esskultouren“ sehen Sie nicht nur die schönsten Seiten der Stadt kennen, sondern genießen zwischendurch auch kulinarische Kostproben.

Ähnlich gestaltet sich der Spaziergang durch das alte und neue Kassel, nachdem Sie in der Markthalle köstlich belegte Brötchen und andere Snacks gefrühstückt haben.

Auch die inzwischen populären Segways können Sie auf Ihrer Städtereise nach Kassel mieten, auf Wunsch mit einem professionellen Guide.

Das Weltkulturerbe des Parks Wilhelmshöhe besteht zwar vorwiegend aus Gehölzen, aber die Blumeninsel Siebenbergen in der Karlsaue strahlt je nach Jahreszeit in einer unglaublichen Blütenpracht.

Kassel vom Wasser aus entdecken

Die Flüsse in der nordhessischen Stadt bieten sich dazu an, eine Boots- oder Schiffstour darauf zu unternehmen. Dabei eröffnen sich Ihnen ganz neue Blickwinkel.

Die Rehbein-Linie bietet gemütliche Rundfahrten auf der Fulda an. Genießen Sie knapp 100 Minuten an Bord und staunen über die neuen Ansichten, die Sie vom Schiff aus überraschen werden.

Im Stadtteil Unterneustadt können Sie Tretboote, Kajaks und Kanadier mieten, um selbst aktiv zu werden. Ein herrliches Erlebnis!

Etwas gewagter, aber sehr spannend, gestaltet sich das inzwischen so beliebte Stand-up-Paddeln. Die Ausrüstung wird gestellt ebenso wie die fachkundige Anleitung – Sie selbst müssen lediglich die Motivation für ein aufregendes Flusserlebnis mitbringen.

Kassel – großartig einkaufen

Kassel ist ein El Dorado für Shopping-Freunde. Von eleganter Mode bis zum angesagten Fummel, von Kitsch bis zum stylishen Wohnaccessoire, von hessischen Spezialitäten bis zu edler Feinkost – die Stadt in Hessen bietet Ihnen eine riesige Vielfalt. Der Fahrer auf Ihrer Busreise wird Ihre Schätze gut verstauen und transportieren.

Einkaufszentren in Kassel

Das DEZ ist ein traditionsreiches Einkaufszentrum mit vielen bekannten Marken. Mit vielen Events wird der Shopping-Spaß noch größer.

Die Königsgalerie orientiert sich – ebenfalls mit vielen Geschäften unter einem Dach – in Auswahl der Marken und dem Flair an der Düsseldorfer KÖ.

Der „City-Point“ in der Königsstraße ist ein weiteres Einkaufszentrum mit vielen schönen Geschäften und einem großen Gastronomiebereich.

Einkaufsstraßen in Kassel

Die Königsstraße gilt als die Haupteinkaufsmeile in Kassel. Auf mehr als einem Kilometer finden sich 600 kleine Geschäfte, dazu Cafés und Restaurants. In der Königsstraße haben sich sehr viele individuelle Shops niedergelassen, großenteils Manufakturen, die sich die Nachhaltigkeit auf die Fahne geschrieben haben.

Die Treppenstraße war 1953 die erste Fußgängerzone in Deutschland. Sie ist tatsächlich stufig und beherbergt mehr als 100 kleine Geschäfte sowie schöne gastronomische Einrichtungen. Beim Schlendern bieten sich zudem schöne Aussichten auf die Stadt.

Im Quartier Friedrich-Ebert-Straße finden sich viele kleine Läden mit interessanten Angeboten in einem wohltuenden Ambiente.

Städtereise Kassel

Märkte in Kassel

Zahlreiche Flohmärkte, teils im Freien, teils in Hallen sind ein Paradies für Schnäppchenjäger. Der größte präsentiert sich einmal im Monat an einem Wochenende in den Messehallen 1 und 2 sowie im Außenbereich.

Neben den Wochenmärkten der Stadtteile gibt es die Markthalle in der Marställer Straße mit mehr als 70 Händlern, die vorwiegend regionale Produkte anbieten. Auch hier können Sie bei Ihrer Städtereise gemütlich bei einem Getränk oder einer kleinen Mahlzeit sitzen und dem bunten, duftenden Treiben zusehen.

Falls Sie kein Hotel gemietet haben, sondern beim Reisen lieber in einer Ferienwohnung leben, können Sie sich hier mit den Zutaten für ein selbst gekochtes Essen versorgen.

Kassel – die Abende fröhlich verbringen

Kassel bietet eine Vielzahl schöner Orte, an denen Sie im Kurzurlaub oder auf ausgedehnteren Reisen den Tag wunderschön ausklingen lassen können. Da die Plätze der Stadt gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind, müssen Sie sich auch um den Rückweg zum Hotel keine Gedanken machen. Angesagte Discos mit fetziger Musik, Szenetreffs, gemütliche Klubs, stilvolle Bars – das alles macht das Nachtleben in Kassel aus.

Deck 7 liegt in der Mauerstraße in Bahnhofsnähe auf dem Dach einen siebenstöckigen Hauses. Im Freien haben die Betreiber eine Strandatmosphäre geschaffen mit Liegestühlen, Sand und sogar Palmen. An der originellen Bar gibt es ausgefallen und klassische Drinks; außerdem können Sie auf Ihrer Städtereise nach Kassel im Deck 7 kleine Snacks genießen.

Beim Theaterstübchen handelt es sich um ein kleines Kellerlokal mit urwüchsigem Charme. Wesentliches Merkmal sind gelungene Liv-Auftritte unterschiedlichster Künstler. Insgesamt eine interessante und dabei gemütliche Bar.

Der Hemingway Club mitten im Zentrum besticht durch gepflegte Getränke und ein gemütliches Ambiente in einem schön dekorierten Kellergewölbe.

Die Bar Seibert ist ein bisschen extravagant, aber trotz der großen Flächen sehr gemütlich. Eine üppige Getränkekarte und köstliche Snacks sorgen für einen gelungenen Abend.

In der „Fes Musikbar“ stehen Barhocker aus vergangenen Jahrzehnten neben klassischen Lounge-Möbeln – ein gelungener Mix, der zum Wohlfühlen beiträgt. Die Bar ist vor allem wegen ihrer abwechslungsreichen und köstlichen Cocktails bekannt.

Städtereise Kassel - Herkules Kassel

Kassel – auch bei schlechtem Wetter ein Erlebnis

Es stimmt schon: Auf Reisen wünscht sich jeder schönes Wetter. Wir alle möchten viel von dem Ziel unserer Städtereise sehen und nicht den ganzen Tag im Hotel verbringen. Kassel bietet auch für widrige Witterung viele Möglichkeiten.

Wenn der Himmel über Kassel schon verhangen ist, können Sie ihn auf Ihrer Städtereise im Planetarium ganz klar sehen. Im größten seiner Art in Hessen werden diverse Vorführungen geboten, jeweils auf die Interessen und das Alter der Besucher abgestimmt. Im Astronomisch-Physikalischen Kabinett, dem das Planetarium angegliedert ist, sind spannende Exponate ausgestellt.

Die Grimmwelt Kassel ist ein Genuss und eine Bereicherung zugleich. Die weltberühmten Märchen kennt beinahe jeder; weitgehend unbekannt dagegen ist die Beschäftigung der Brüder mit der deutschen Sprache. Geführte Rundgänge mit unterschiedlichen Schwerpunkten, diverse Veranstaltungen und Workshops lassen keine Wünsche bei Groß und Klein offen.

Sehr spannend geht es zu im „EXITgame“ im Stadtteil Bettenhausen. Gruppen von bis zu sechs Personen haben die Aufgabe, innerhalb von einer Stunde zur Lösung eines Falls beizutragen. Die Besucher müssen Hinweisen folgen, mitdenken und ihre Kreativität beanspruchen. Zwei unterschiedliche Themenräume stehen zur Wahl: die Jagd auf Jack the Ripper und die Rettung Schneewittchens. Beide Räume sind der Thematik entsprechend fantasievoll gestaltet und machen Ihre Städtereise nach Kassel zum Vergnügen.

Die Kartbahn in Kassel bietet Spaß und Spannung gleichermaßen. Kinder und Erwachsene können hier ihre Runden drehen und beim Rennen eine gewisse Scheu überwinden. Für die einzelnen Altersgruppen werden Trainings angeboten, die den Fahrer fordern und fördern.

Städtereise nach Kassel – warum als Busreise mit STEWA?

Das Reiseunternehmen STEWA blickt auf eine lange Geschichte zurück. Entsprechend groß ist sein Erfahrungsschatz, den es zugunsten seiner Gäste stets erweitert.

Wenn Sie auf Reisen gehen, tun Sie das in Erwartung eines gelungenen Kurzurlaubs oder einer entspannenden längeren Unternehmung, die alles beinhalten soll: bequeme Hin- und Rückfahrt, Unterkunft in einem angenehmen Hotel und spannende, interessante Sehenswürdigkeiten m Ziel Ihrer Kurzreise.

STEWA hat es sich zum Ziel gesetzt, eine Busreise mit allem nur denkbaren Komfort auszustatten. Die berühmten Bistrobusse tragen in großem Maß dazu bei.

Bistrobusse – für eine entspannte Busreise

Das Unternehmen hat sie eigens für seine Zwecke konstruieren lassen, damit die Busreise seiner Gäste von der ersten Stunde an zum Genuss wird. Inzwischen verfügt STWA über die größte Flotte an Bistrobussen deutschlandweit.

Sie sind in drei Etagen aufgeteilt. Die mittlere ist der eigentliche Reisebereich für die Fahrgäste. Hier erleben sie, wie komfortabel eine Busreise sein kann. Das üppige Raumangebot bieten jedem reichlich Platz für die Beine und zum Sitznachbarn hin. Extras wie Klapptisch und Leselampe sind bei der Busreise mit STEWA eine Selbstverständlichkeit.

Im oberen Bereich stehen Relax Sessel für diejenigen bereit, die während einer Kurzreise im Bus zwischendurch ein wenig träumen und noch mehr entspannen möchte.

Der Ort, der den Bussen ihren Namen gibt, das Bistro, befindet sich im Untergeschoss. Hier sitzen Sie in geselliger Runde beisammen, plaudern über das Ziel Ihrer Städtereise und genießen Getränke und delikate Snacks, die Ihnen das freundliche Personal serviert.

STEWA Busreise – sicher und bequem

Damit Ihre Busreise sicher verläuft, unterziehen sich die Fahrer regelmäßigen Gesundheitschecks und nehmen an Fortbildungen teil. Die Busse selbst werden in kurzen Abständen von gründlich ausgebildeten Monteuren gewartet.

Für alle, die bereits länger vor Abfahrt zu ihrer Städtereise zum Startpunkt gelangen müssen, hält STEWA ein exzellentes Hotel bereits, das den Gästen einen Vorgeschmack auf die erwartende Busreise gibt.

Wenn Sie Ihre nächste Städtereise planen, sollten Sie sich für eine Busreise mit STEWA entscheiden: Genuss von Anfang an.