Reise-Hotline
Tel.: 06027 - 409721
Die größte Bistrobus-Flotte Deutschlands

Ihr Reiseexperte im Rhein-Main-Gebiet für Busreisen, Kreuzfahrten und Flugreisen!

Reisefinder

wie funktionierts?

Städtereise Rom

Rom – die „Ewige Stadt“. Diese von Tibull im ersten vorchristlichen Jahrhundert geprägte Bezeichnung hat bis heute ihre Gültigkeit nicht verloren. Im Gegenteil: Sie gilt als Auszeichnung wegen der mehr als 3.000 Jahre dauernden Geschichte.

Mehr zur Städtereise Rom

Reiseangebote zu Rom im Überblick

STEWA Gütesiegel Rom SPEZIAL
Preis p.P. ab

€ 929,00

7 Tage: Rom SPEZIAL

Eine Reise in die ewige Stadt

Termine: 03.09.19, 24.09.19, 02.10.19

Zum Angebot

STEWA Gütesiegel Rom SPEZIAL
Preis p.P. ab

€ 939,00

7 Tage: Rom SPEZIAL

Eine Reise in die ewige Stadt

Termine: 01.04.20, 15.04.20, 20.05.20, ...

Zum Angebot

Bei Ihrer Städtereise in die italienische Hauptstadt am Tiber mit Ihren über drei Millionen Einwohnern, können Sie die antiken Stätten in zum Teil sehr guten Zustand noch besichtigen. Die ovale Form im noch heute gewaltigen Kolosseum, dem unter Flavius erbauten Amphitheater, dient immer noch als Vorbild für den Bau von Stadien. Das Forum Romanum, einer der ehemaligen Marktplätze der Stadt, vermittelt Ihnen bei der Busreise nach Rom einen Eindruck vom dem einst öffentlichen Leben der Römer.

Das christliche Rom nimmt ebenfalls einen breiten Raum bei einer Besichtigung der Sehenswürdigkeiten ein. Insbesondere der Vatikan, ein eigenständiger Staat mitten in der lebhaften Metropole, ist Wohn- und Regierungssitz des Papstes. Zentral prangt der Petersdom mit seiner imposanten Kuppel am Petersplatz, der selbst aufgrund seiner unvergleichlichen Gestaltung einzigartig ist.

Das mittelalterliche Rom erleben Sie bei Ihrer Städtereise ebenso. Dieser Bereich ist ebenfalls geprägt von vielen Kirchen; aber auch Profanbauten wie Verwaltungsgebäude, die außergewöhnliche Spanische Treppe, zahlreiche Brunnen sind großenteils sehr sehenswert.

Es ist darüber hinaus ein Erlebnis, bei einer Reise nach Rom einfach zu bummeln, sich vom Menschenstrom treiben zu lassen und das hektische Treiben bei einem Kaffee zu beobachten.

Rom – die acht schönsten Sehenswürdigkeiten

1. Petersdom

Bereits 324 entstand der Vorgängerbau, der aber zu Beginn des 16. Jahrhunderts wegen irreparabler Baufälligkeit abgerissen wurde. Die Bauarbeiten am jetzigen Petersdom begannen 1526 und waren 1626 beendet. Die Bauzeit dauerte deshalb so lange, weil die vier renommierten Künstler – Barmante, Raffael, Sangallo und schließlich Michelangelo – die Arbeiten des jeweiligen Vorgängers verwarfen und von Neuem begannen.

Das Äußere des Petersdoms ist bereits imposant mit der von Säulen begrenzten Vorhalle und den insgesamt fünf Eingangsportalen aus Bronze. Das rechte ist verschlossen und lediglich der Papst darf es zu besonderen Anlässen öffnen. Die gewaltige Kuppel ruht auf vier großen Pfeilern mit der Statue eines Heiligen. Die des Petrus wird von den Besuchern geküsst in der Hoffnung auf Segen. Ähnlich ist es mit der berühmten Piéta von Michelangelo im Eingangsbereich. Wenn auch Sie bei Ihrer Städtereise auf himmlische Gnade hoffen, tun Sie es den vielen anderen Besuchern gleich.

Direkt unter der Kuppel befindet sich ein von Bernini geschaffener Baldachin, der das Grab des heiligen Petrus bedeckt.

Auf dem Boden des Hauptschiffs sind Markierungen aufgebracht, die den Größenvergleich zu anderen Sakralbauten aufzeigen.

2. Vatikanische Museen mit Sixtinischer Kapelle

Die Vatikanischen Museen bestehen aus mehreren Sammlungen, die einander angeschlossen sind. Papst Julius II. stellte Anfang des 16. Jahrhunderts einige seiner Statuen aus, womit er den Grundstock für die inzwischen monumentale Sammlung legte. Sie besteht aus 1.300 Räumen in zwölf Komplexen und ist längst aus dem Stadium der privaten päpstlichen Sammlungen herausgetreten. Mittlerweile gibt es einen Bereich für altägyptische Kunst, für Tapisserien aus dem 16. Jahrhundert und jetzt auch eine Abteilung für moderne christliche Malerei.

Höhepunkt wohl auch für Sie bei Ihrer Busreise nach Rom ist die Sixtinische Kapelle mit dem weltberühmten Deckengemälde „Schöpfung“ von Michelangelo.

3. Kolosseum

Das Amphitheater in Rom ist nicht nur das größte seiner Art, sondern kann aufgrund seiner Ausmaße durchaus mit einem modernen Fußballstadion mithalten. Durch 80 Eingänge konnten 50.000 bis 80.000 Menschen ins Innere gelangen. Es hat die Maße 155 mal 180 Meter und einen Umfang von 520 Metern.

Kaiser Vespasian ließ das Kolosseum Ende des Ersten nachchristlichen Jahrhunderts errichten. Die Volksbelustigungen nahmen damals einen breiten Raum in der Gesellschaft ein, weil die Regenten das Volk bei Laune halten und die Stimmen bei den Wahlen für sich gewinnen wollten. Zu den Schauspielen gehörten blutige Kämpfe zwischen Mensch und Tier. Außerdem traten Musiker und Artisten auf. Der Sandboden ließ sich fluten; auf diese Weise wurden Seeschlachten gespielt.

Die blutigen Kämpfe wurden erst 404 durch Kaiser Honorius verboten.

Bei Ihrer Städtereise bekommen Sie einen guten Eindruck vom damaligen Leben, obwohl die Bausubstanz durch Plünderungen stark beschädigt ist.

Städtereise Rom - Kolosseum

4. Spanische Treppe

Der ungewöhnliche Name basiert auf der Piazza di Spagna, dem unteren Ende der Treppe. Sie verbindet diesen Platz mit der Kirche Trinità die Monti, da zuvor ein wild bewachsener Hang den Aufstieg behinderte. Die insgesamt 135 Stufen entstanden zwischen 1723 und 1726 und stellen den Aufstieg von der Erde zum Himmel dar.

Zwei Terrassen – auf der Dritten steht die Kirche – unterbrechen die Stufen, die abwechselnd nach außen und nach innen gewölbt sind. Die drei Plattformen symbolisieren die Dreifaltigkeit.

Bei Ihrer Städtereise nach Rom sollten Sie diesem berühmten Bauwerk einen Besuch abstatten – es ist auch ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen.

5. Engelsburg

Die Engelsburg war ursprünglich ein Mausoleum für Kaiser Hadrian und wurde als solches für ihn und einige seiner Nachfolger bis 217 genutzt. 280 wurde eine Mauer um das Mausoleum errichtet und erst um 1700 entstand eine Kapelle, deren Bau auf einer Legende beruht. Der Erzengel Michael soll Papst Gregors Flehen erhört und die in Rom wütende Pest beendet haben. Zum Dank entstand die berühmte Kapelle mit der Figur des Erzengels.

Die Burg diente dem Vatikan lange als Flucht- und Rückzugsort über einen unterirdischen Gang. Erst seit 1870 steht die Engelsburg der Öffentlichkeit als Museum zur Verfügung, das die Geschichte Roms darstellt.

6. Forum Romanum

Ob Sie bei Ihrer Städtereise eher an der antiken oder der christlichen Stadt interessiert sind – das Forum Romanum sollten Sie besichtigen. Es war eine Art Marktplatz. Hier fanden Wahlen statt, Krönungen, Verurteilungen und Strafvollstreckungen; Bürger diskutierten über politische und soziale Fragen. An den Seiten befanden sich Marmortempel als Ersatz für Holzbuden. Das Forum war prächtig ausgestaltet und bedeutete das Zentrum des öffentlichen Lebens.

Im dritten Jahrhundert kam es zu einem großen Brand und darüber hinaus zu Plünderungen. Zwischen 800 und 1300 fanden große Teile der Gebäude Verwendung in Neubauten an anderen Stellen.

7. Trevi Brunnen

Aus einem 1730 initiierten Architekturwettbewerb ohne festes Thema ging der Entwurf des jetzigen Trevi Brunnens als Sieger hervor. Nicola Salvi hatte das Thema Wasser gewählt und einen Brunnen entworfen, der ein Gebäude auf dem Meer darstellt mit Neptun als Herrscher. 1762 war das opulente Werk im Stil des Barock vollendet.

Mit einer Höhe von 26m, einer Breite von 22 Metern und der üppigen Ausgestaltung gilt der Trevi Brunnen als der schönste in Rom. Der berühmteste ist er ohnehin, weil er vielen Filmen als Kulisse diente. Nach einer Legende kommt jeder zurück nach Rom, der eine Münze in den Brunnen wirft. Der Name stammt von drei Straßen – tre vie – die sich früher an dem Platz kreuzten.

Städtereise Rom - Brunnen

8. Nationaldenkmal Viktor Emmanuel II.

Der König, dem zusammen mit Cavour im 19. Jahrhundert die Einigung Italiens zum Nationalstaat gelang, gilt als Held des Landes. Das monumentale Denkmal von 1911 an der Piazza Venezia besteht aus strahlend weißem Marmor. Im Inneren befindet sich der Altar des Vaterlandes mit dem Grab des unbekannten Soldaten. Zudem gibt es ein interessantes Kriegsmuseum.

Rom – tief verwurzelte Traditionen

Wie fast alle Menschen in Italien sind auch die Römer überzeugte Katholiken. Demzufolge feiern sie viele Feste mit dem besagtem religiösem Hintergrund. Dabei sind sie sich der langen Geschichte Ihrer Stadt durchaus bewusst.  Daher haben viele Feste in Rom antike Wurzeln.

Altrömische Feiern

  • Am 21. April begehen die Römer den Tag der Gründung Ihrer Stadt. Meist ziehen sich die Festlichkeiten über mehrere Tage hin und sind geprägt von Theateraufführungen, Prozessionen und ausgelassenen Feiern auf den Straßen.
  • Ebenfalls auf die Antike geht der Brauch zurück, alljährlich in Form eines Schönheitswettbewerbs die Göttin von Rom zu küren. In Begleitung der Vestalinnen hat die neu gewählte Göttin Vesta für ein immerwährendes Feuer zu sorgen. Wenn Ihre Städtereise Sie um diese Zeit nach Rom führt, sollten Sie einige der vielen Veranstaltungen besuchen, die in Erinnerung an historische Ereignisse auf den Straßen stattfinden.

Christlich begründete Feste

Neben den christlichen Festen, wie Ostern und Pfingsten, begehen die Römer noch zusätzlich weitere Feste und feiern diese auf einer ganz besonderen Weise.

  • Zu Weihnachten erhalten die Kinder Ihre Geschenke nicht etwa vom Weihnachtsmann, sondern erst am 6. Januar von der guten Hexe Befana. Speziell auf der Piazza Navona findet ein buntes Treiben statt.
  • Der alljährlichen Karfreitagsprozession kommt in Rom eine besondere Bedeutung zu. Der Papst selbst führt sie an. Der Laternenumzug zieht an 14 Stationen des Leidens Christi vorbei.
  • Zurzeit von Papst Liberius soll ihm Maria erschienen sein mit dem Auftrag, Ihr zu Ehren eine Kirche zu errichten. Als der Papst am nächsten Tag dort anlangte, war der Hügel mit Schnee bedeckt. Noch heute feiern die Römer dieses „Schneewunder“ in der Kirche Santa Maria Maggiore mit einer Messe, während der weiße Blüten von der Decke herabregnen.
  • Zu Ehren des Schutzpatrons von Rom, des heiligen Franziskus, feiern die Römer im Oktober ein großes Fest mit vielen fröhlichen Feierlichkeiten.

Kulturelles Leben in Rom

Die Kulturszene ist in ganz Italien stark ausgeprägt – für die Hauptstadt trifft dies in besonderem Maß zu. Planen Sie bei Ihrer Städtereise den einen oder anderen Termin ein – es lohnt sich.

  • Die Galleria Borghese zeigt im Februar Kunstwerke aus dem 17. Jahrhundert, auch solche des berühmten Bernini.
  • Im Juni feiern die Römer den „Römischen Sommer“ mit zahlreichen Musik- und Filmfestivals und nationalen wie internationalen Künstlern. Es handelt sich um Open-Air-Veranstaltungen.
  • Das große Opernfest im Juni sollten Sie sich bei Ihrer Städtereise ebenso wenig entgehen lassen wie das Fandango Jazz-Festival.
  • Das Festival der sakralen Kunst im November findet über ganz Rom verteilt statt – ein großartiges Erlebnis.

Städtereise Rom

Rom – großartiges Umland

Wenn Sie eine mehrtägige Reise nach Rom unternehmen, wird Ihnen vielleicht das turbulente Leben in der Hauptstadt zu viel. Deshalb: Planen Sie ruhig einen Ausflug in das bezaubernde Umland ein.

  • Nur eine halbe Stunde mit der Bahn entfernt liegt die kleine Stadt Frascati in den Albaner Bergen. Der weltbekannte Weißwein hat in der Vergangenheit seinen guten Ruf als hochwertiges Produkt verloren, aber einige Winzer bemühen sich, das Image wieder aufzupolieren. Ein Besuch nach Voranmeldung in der Kellerei mit Verkostung – vielleicht in einem Restaurant – ist eine wunderbare Abwechslung bei Ihrer Städtereise. Hinzu kommen die malerische Lage am Hang und die kleinen, pittoresken Gassen, die einen Aufenthalt unvergesslich machen.
  • Erholung pur bietet der Lido di Ostia, Badestrand und Naherholungsziel der Römer. Am Wochenende ist es sehr voll, aber Sie können ein paar Kilometer weiter nach Anzio fahren, wo die Strände deutlich leerer sind – insbesondere etwas weiter vom Ort entfernt.
  • Badevergnügen ganz anderer Art bietet der Lago di Bolsena nördlich von Rom. Der Vulkansee gilt als sehr sauber und liegt umgeben von hübschen Orten an einer Hügelkette. Bolsena bietet eine sehr schöne Uferpromenade mit vielen Bars und jeden Dienstag einen bunten Markt.

Rom – spannende Einblicke bei Touren zu Fuß

Eine Stadt mit den riesigen Ausmaßen und den fast unzähligen Sehenswürdigkeiten zu Fuß zu entdecken ist kaum möglich. Sie müssen sich also bestimmte Bereiche vornehmen.

Sehr empfehlenswert sind die zahlreichen Villenviertel mit den palastähnlichen Bauten und den herrlichen Parks. Die Villa Borghese ist die bekannteste, die schönste dagegen ist die Villa Pamphili.

Wenn Sie sich einer geführten Tour anschließen, haben Sie den Vorteil, zu den schönen Stadtansichten interessante Details zu erfahren, die nicht in jedem Reiseführer stehen. Die Auswahl ist riesig. In jedem Fall ist es sinnvoll, die Tour im Voraus zu buchen.

  • So etwa ein Weg vom Römischen Ghetto bis zur Via Apia, wo Sie spannende Einblicke in die römische Vergangenheit erhalten
  • An der Piazza Navona nehmen Sie an einem Pasta-Kochkurs teil, der mit einem Drei-Gänge-Menü endet.
  • Eine geführte Tour durch die San Sebastian-Katakomben ist immer interessant.
  • Zwar nicht zu Fuß, dafür aber ganz authentisch, sind Sie mit einer gemieteten Vespa unterwegs. Über die Routen entscheiden Sie selbst.

Rom – tolle Blicke vom Wasser aus

Die Römer haben sich für Ihre Gäste viele verschiedene Möglichkeiten ausgedacht, die schöne Stadt vom Tiber aus zu erkunden. Bei jeder einzelnen Tour ist es sinnvoll, im Voraus, gerne auch online, zu buchen.

  • Was bei Bussen schon weit verbreitet ist, kommt auch auf dem Tiber zum Tragen: ein Hop-on-Hop-off-Schiff. Es handelt sich um ein Doppeldecker-Boot mit offenem Deck. Sie dürfen an jeder Anlegestelle aus und in eins der nächsten Boote wieder einsteigen.
  • Eine Fahrt bei einem Vier-Gänge-Menü bei Nacht oder bei Tag mit Vorspeisen und einem Aperitif sind zusätzliche kulinarische Erlebnisse.
  • Regelmäßig verkehrt ein Ausflugsboot auf dem Tiber und ermöglicht Ihnen bei Ihrer Städtereise Ansichten, die Sie nur vom Wasser aus genießen können. So etwa die Tiber Insel, das Stadtviertel Travestere und den Vatikan mit Petersdom, der sich von der Straße aus völlig anders präsentiert.

Städtereise Rom

Rom – hervorragende Einkaufsmöglichkeiten

Das Shopping-Angebot in Rom ist fast ebenso riesig und abwechslungsreich wie die Stadt selbst. Wenn Ihre Städtereise Sie dorthin führt, finden Sie eine große Auswahl in den unterschiedlichsten Bereichen vor.

  • Wer an Einkaufen in Rom denkt, sieht vermutlich edle Niederlassungen der weltberühmten Designer vor sich. Die gibt es tatsächlich, und zwar in der Via del Condotti. Ob Sie bei den exquisiten Stücken zugreifen oder sich nur an den feinen Schaufenstern erfreuen – ein Bummel durch diese Straße ist immer ein Vergnügen.
  • Wenn Ihnen dort die Preise zu hoch sind, gehen Sie einfach in eins der zahlreichen Outlets. In Italien und speziell in Rom gibt es viele davon. So etwa im Castel Romano. Dabei handelt es sich um einen Komplex mit über 140 Einzelgeschäften, die eins gemeinsam haben: Kleidung angesagter Labels mit ansehnlichen Rabatten zu verkaufen.
  • Vielleicht möchten Sie lieber selbst schneidern? Eine riesige Auswahl völlig unterschiedlicher Stoffe aus ganz Italien in bester Qualität finden Sie bei Bassetti Tessuti.

Falls Sie bei Ihrer Städtereise auf der Suche nach essbaren Mitbringseln für sich selbst oder gute Freunde sind, stehen Ihnen in der Hauptstadt italienischer Genüsse viele Möglichkeiten zur Verfügung.

  • Ausgefallen, aber typisch italienisch, präsentiert sich „Peperita“ an der Piazza Navona. Hier finden Sie alles rund um Chili und Pfeffer – von der Girlande mit getrockneten Schoten über scharf gewürzte Marmelade bis hin zum sehr pikanten Likör.
  • Weniger ausgefallen, aber ebenso originell sind die Produkte von „Vinovip“. Typische Spezialitäten aus Italien wie Pasta, Weine und Liköre, aber auch wunderbare Öle können Sie bei Ihrer Städtereise kaufen, auch in schönen Geschenkverpackungen.

Das Treiben auf einem italienischen Markt ist unbedingt sehenswert. Das sind zum einen die bunten Wochenmärkte, zum anderen aber auch die Floh- und Antikmärkte.

  • Im Mai findet in der Nähe der Piazza Navona ein schöner Antiquitätenmarkt statt und ebenfalls im Mai im Autodromo di Vallelunga ein großer Flohmarkt.
  • Falls Ihre Städtereise nicht im Mai stattfindet, besuchen Sie sonntags den großen Flohmarkt in mehreren Straßen an der Porta Portese. Vom Krimskrams bis hin zu hochwertigen Antiquitäten aus den Bereichen Möbel, Hausrat und Wohnaccessoires finden Sie hier fast alles. Da Sie eine Busreise unternehmen, können Sie vielleicht das eine oder andere Stück mehr kaufen – der Fahrer wird es Ihnen verzeihen.

Städtereise Rom - Kuppeln

Rom – schön ausgehen

Die große Zahl an Restaurants, Bars, Cafés und Klubs überrascht nicht angesichts der großen Einwohner- und Touristenzahl. Vielfach ist es sinnvoll, einfach einen Veranstaltungsort aufzusuchen, in der vorwiegend Einheimische verkehren. Dort können Sie bei Ihrer Städtereise von angemessenen Preisen und einem angenehmen, vielleicht urwüchsigen Ambiente ausgehen.

  • Gemütliche und stilvolle Stunden verbringen Sie im „Chiariti Café“ im Viertel Monti. Abends gibt es Blues und Jazz zu gepflegten Getränken. Tagsüber ist der Klub ein wunderschönes Café.
  • Im Klub „Escopazza“ darf jeder Gast sein Können am Flügel demonstrieren. Bei ausgefallenen Cocktails und Snacks wird zudem ein abwechslungsreiches Live-Programm geboten.
  • Ein bisschen ausgefallen ist das Interieur des „Radio Londra“ mit seinem Bunker-Ambiente. Aber die Drinks sind ausgezeichnet, die Musikauswahl sehr ansprechend und die Tanzfläche ausreichend groß.
  • Die Diskothek „Alien“ veranstaltet Retro Partys und Rock-Veranstaltungen. Dazwischen legen sehr gute Disc-Jockeys stimmige Musik auf.

Rom – gute Möglichkeiten bei schlechtem Wetter

Rom ist bekannt für sein meist gutes Wetter. Wenn während Ihrer Busreise in die italienische Hauptstadt doch mal Regen fällt, ist das kein Grund, selbst den Kopf hängenzulassen. Rom bietet eine Menge an Möglichkeiten, einen solchen Tag spannend zu verbringen.

  • Der Testaccio-Markt ist eine kunterbunte Markthalle, die Sie schon am Eingang mit Ihren köstlichen Düften und exotischen Aromen gefangen nimmt. Einfach nur schnuppern, die lebhaften Händler beobachten und das zauberhafte Flair genießen. Es gibt auch Stände für Vegetarier und Veganer. Und vor allem die Möglichkeit, viele Snacks zu probieren,
  • Im Untergrund spielt das Wetter keine Rolle. Machen Sie bei Ihrer Busreise einen Ausflug in die Unterwelt von Rom. Der Verein „Roma Sotterranea“ bietet Führungen an, bei denen Sie bislang verborgene Geheimnisse der Stadt entdecken und die Stadthöhlen erforschen.
  • Eine ausgedehnte Schifffahrt auf dem Tiber ist immer ein Erlebnis. Es gibt Touren von halben und ganzen Tagen, bei denen Sie in entferntere Gegenden gelangen, trocken, warm und mit der Bordgastronomie.

Busreise nach Rom – nur mit STEWA

Eine Busreise ist fast immer ein entspanntes Erlebnis – wenn Sie eine Städtereise mit den Deluxe Bistrobussen von STEWA buchen, ist der Genuss von Anfang an gewährleistet. Das renommierte Reiseunternehmen verfügt über die größte Flotte an Bistrobussen in ganz Deutschland.

Sie können sich vom ersten Augenblick an gemütlich in Ihrem komfortablen Sessel zurücklehnen und die Busreise als solche schon genießen. Die Sitze bieten viel Platz zum Nachbarn, zum Vordermann und für die Beine. Zudem verfügt jeder Platz über Leselampe, Klapptisch und Fußstütze.

Sehr angenehm besonders bei einer längeren Busreise ist der obere Bereich der Bistrobusse. Dort stehen Liegesessel bereit, in denen Sie sich ausstrecken, vielleicht schlafen oder nur vom Ziel Ihrer Städtereise träumen können.

Ganz anders ist das Untergeschoss. Hier ist das Bistro ein gemütliches Bordrestaurant, wo Sie während der Busreise Snacks und Getränke zu sich nehmen können. Das freundliche Servicepersonal bringt Ihnen selbstverständlich alles an den Tisch. Da sich meist mehrere Fahrgäste gleichzeitig dort aufhalten, lernen Sie Ihre Mitreisenden kennen und können Erfahrungen austauschen, über das Ziel der Städtereise träumen und die Qualität der Busreise mit STEWA genießen.