Die größte Bistrobus-Flotte Deutschlands

Ihr Reiseexperte im Rhein-Main-Gebiet für Busreisen, Kreuzfahrten und Flugreisen!

Reisefinder

wie funktionierts?

Städtereise Essen

Essen liegt mit seinen 685.000 Einwohnern nicht nur geografisch mitten im Ruhrgebiet, sondern stellt auch sein kulturelles und wirtschaftliches Zentrum dar. Im 19. Jahrhundert, nämlich 1811, gründete Friedrich Krupp die Gussstahlfabrik, die durch seinen Sohn Alfred zum richtungsweisenden Stahlkonzern wurde.

Mehr zur Städtereise Essen

Reiseangebote zu Essen im Überblick

Derzeit stehen in diesem Bereich keine Reiseangebote zur Verfügung.

Damit prägten die Krupp-Werke das Leben im Ruhrgebiet und letztlich auch in Deutschland. Als die Steinkohle ab den 1960er Jahren mehr und mehr an Bedeutung verlor, fand in Essen ein tiefgreifender Strukturwandel statt: In der Stadt siedeten sich Handels- und Dienstleistungsunternehmen an, die bis heute das Bild prägen.

Auch auf dem Gebiet der Kultur hat sich Essen zu einem wichtigen Standort nicht nur im Ruhrgebiet, sondern in ganz Deutschland entwickelt. Mit dem Museum Folkwang und seinen bedeutenden Exponaten der modernen Kunst unterschiedlicher Genres wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein damals fast revolutionäres Konzept umgesetzt. Auch jungen Künstlern bietet die Ruhrmetropole Raum: Im Unperfekthaus darf jeder ohne jegliche Vorgaben seine künstlerischen Vorstellungen verwirklichen, solange sie legal und dem Publikum zugänglich sind. Darüber hinaus haben sich zahlreiche musikalische und künstlerische Veranstaltungen im Essener Kalender etabliert.

Daneben sind sich die Menschen an der Ruhr auch ihrer Bergbauvergangenheit bewusst. Eins der bedeutendsten Industriedenkmäler überhaupt, die Zeche Zollverein, zieht mit ihren unterschiedlichen Events und dem angegliederten Museum viele zu einem Besuch nach Essen.

Bei einer Kurzurlaub in Essen sollte auch die sehr großzügige Park- und Gartenlandschaft einen Besuch wert sein. Der Gruga-Park zählt dabei zu den schönsten und größten, aber auch die Margarethenhöhe, eine für die Krupparbeiter angelegte Wohnsiedlung, ist noch heute ein wichtiger Anziehungspunkt für Gartenfreunde.

Nutzen Sie Ihre Städtereise an die Ruhr dazu, nicht nur das moderne Essen zu besichtigen, sondern auch die Vergangenheit zu erkunden. Den berühmten Dom etwa mit dem kostbaren Domschatz, der die weltbekannte Goldene Madonna beherbergt.

Die acht bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Essen

Trotz der schweren Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg und des Wiederaufbaus vorwiegend im modernen Stil hat die Stadt auch einige historische Highlights zu bieten. Und selbst die neuen Bauten sind teilweise sehr sehenswert.

1. Dom

Bereits 850 entstand an der Stelle des heutigen Doms ein Frauenstift für adelige junge Mädchen. In ottonischer zeit wandelte es sich in den Vorgängerbau des heutigen Doms, von dem noch Teile der Krypta erhalten sind.

Der jetzige Dom stammt von 1275 und ist bewusst ganz anders als der Kölner Dom gestaltet, weil die Bauherren die Unabhängigkeit demonstrieren wollten. Charakteristisch ist die oktogonale Bauform, bei der das Langhaus auf den Chor übertragen wird. Die ehemals flachen Dächer bekamen in der gotischen Zeit Spitzhauben und der etwas gedrungene Vierungsturm blieb ebenfalls bestehen.

. Insgesamt hat der Essener Dom nicht die aufstrebende Schlankheit anderer gotischer Kirchen; vielmehr zeigen insbesondere das Oktogon und andere Bereiche im Inneren deutlich romanische Elemente mit den flacheren Rundbögen.

2. Domschatz

Der bedeutende Essener Domschatz basiert auf Sammelstücken des ehemaligen Damenstifts. Er wird in einem Raum neben dem Dom aufbewahrt und oft bei Messen verwendet.

  • Herausragendes Prunkstück ist die Goldende Madonna. Sie befindet sich anders als die übrigen Gegenstände des Domschatzes in einer Seitenkapelle des Doms. Die vergoldete plastische Darstellung von Maria mit Jesus stammt von 980 und ist damit die älteste erhaltene Skulptur der Heiligen.
  • Der siebenarmige Bronzeleuchter steht ebenfalls im Dom. Seine Entstehungszeit liegt um 1000, womit er das älteste Kunstwerk seiner Art überhaupt ist.
  • Die goldene Krone aus dem 11. Jahrhundert ist die älteste noch erhaltene Lilienkrone.
  • Ebenfalls aus dieser Zeit datiert das Theophanu-Evangeliar, eine Handschrift mit vergoldetem Buchdeckel und einer geschnitzten Elfenbeintafel.

3. Zeche Zollverein

Seit 2002 zählt die Zeche Zollverein zum UNESCO Weltkulturerbe – selten genug für ein Industriedenkmal. Bereits als sie noch in Betrieb war, galt sie als „schönste Zeche der Welt“.

Als Besucher sehen Sie während Ihrer Städtereise nach Essen alles Wichtige über die Steinkohle von der Förderung über die Waschanlage bis hin zur Verkokung, und zwar in original erhaltenen Anlagen. Die meisten davon sehen heute kulturellen Zwecken zur Verfügung.

Sehenswert ist das Ruhr-Museum, in dem Sie die Kultur- und Naturgeschichte des Ruhrgebiets nachvollziehen können. Das Red Dot Award Museum im umgebauten Kesselhaus ist unbedingt einen Besuch wert mit seinen Alltagsgegenständen.

Darüber hinaus fahren viele Menschen einzig wegen des 100 Hektar großen Freigeländes zur Zeche Zollverein, der eine Vielzahl spannender und erholsamer Freizeitmöglichkeiten bietet.

Städtereise Essen - Kathedrale

4. Red Dot Award Museum

Das zum Museum umgebaute Kesselhaus der Zeche Zollverein zeigt in Hinblick auf ihr Design prämierte Alltagsgegenstande aus 45 Ländern im Red Dot Award Museum. Vielleicht haben Sie sogar das eine oder andere Stück zu Hause in Gebrauch und sehen es bei Ihrer Reise nach Essen als prämiertes Stück wieder. Das Museum ist interaktiv angelegt: Die Besucher sollen die Gegenstände in die Hand nehmen und selbst ausprobieren.

5. Villa Hügel

Die aus mehreren Gebäudeteilen zusammengesetzte Villa Hügel entstand 1873 als Wohnsitz der Familie Krupp und gilt bis heute als Symbol der Industrialisierung in Deutschland und speziell im Ruhrgebiet.

Seit 1945 ist sie zum Museum umgebaut und präsentiert im Haupthaus insbesondere Möbel und Gemälde, im kleineren Anbau befinden sich Ausstellungsräume zur Geschichte der Familie und ihrem Bezug zum Ruhrgebiet.

Die Häuser selbst fallen auf mit den vielen Vorbauten, Säulen und Simsen.

Bei Ihrer Städtereise unternehmen Sie vielleicht auch einen Spaziergang im weitläufigen und wunderschön angelegten Park der Villa Hügel mit Blick auf den Baldeneysee.

6. Baldeneysee

Seit 1931 existiert der Baldeneysee, der die Ruhr zur Trinkwasseraufbereitung aufstaut. Das Areal ist inzwischen zum Naherholungsgebiet für die Essener und zum Freizeitziel vieler Auswärtiger geworden.

Auf der 2,7 Quadratkilometer großen Wasserfläche finden viele Sportwettbewerbe statt, aber Amateure paddeln, rudern und segeln ebenfalls gern auf dem Gewässer. Auch Rundfahrten mit dem Passagierschiff sind möglich. Auf dem 14,7 Kilometer langen Rundweg spazieren Sie gemütlich am Ufer entlang und genießen bei Ihrer Städtereise die herrliche Natur.

7. Basilika Sankt Ludgerus

Die Basilika entstand im frühen 9. Jahrhundert als Klosterkirche der Benedektinerabtei Essen-Werder.

Die Umgestaltung im 13. Jahrhundert fand ebenfalls im romanischen Stil statt. Lediglich der sechseckige Turm zeigt im oberen Bereich mit den leicht spitzbogigen Fenstern bereits Elemente der Gotik.

Die Krypta befindet sich etwas außerhalb des Kirchenbaus und beherbergt den Schrein des Namenspatrons.

8. Gruga-Park

Der Gruga-Park entstand 1929 anlässlich einer Gartenbauausstellung und hat sich bis heute zur überregional beliebten Park- und Gartenanlage entwickelt. Auf dem 70 Quadratkilometer großen Gelände sind wunderschöne Themengärten angelegt, gibt es Attraktionen für Kinder, können Besucher ihre Fitness fördern, 70 Skulpturen namhafter Bildhauer bewundern und nicht zuletzt den Park als Botanischen Garten ansehen und erfahren.

Städtereise Essen - Aussicht

Essen – gern gepflegte Traditionen

Die Essener sind sich Ihrer Vergangenheit durchaus bewusst, insbesondere hinsichtlich des Bergbaus. Aber auch die Gartenbautradition spielt in ihrem Bewusstsein eine große Rolle. Das merken Sie bei Ihrer Städtereise ins Ruhrgebiet, wenn Sie an einer der vielen Feiern und Festivitäten teilnehmen.

  • Schon seit 1979 verbinden die Essener ihre Bergbautradition mit einem fröhlichen Fest im September: dem Zechenfest. Auf dem Gelände der Zeche Zollverein gibt es mehrere Bühnen für Bands unterschiedlichster Ausrichtung, Anbieter aus der reichhaltigen Gastronomie-Szene und viele Mitmach-Aktionen.
  • Der Frühlingsmarkt von Ende März bis Mitte April bietet für Besucher jeden Alters viele Attraktionen. Händler präsentieren ihre Handwerkskunst, Kulinarisches und Künstlerisches findet große Beachtung und inzwischen hat sich der Frühlingsmarkt zu einem Stadtfest der Extraklasse entwickelt.
  • Bei ESSEN ORIGINAL Anfang September ist der Name Programm: Das Fest ist so vielseitig wie seine Veranstalter und Besucher. Verschiedene Vereine und Institutionen informieren über ihre Aktivitäten, auf mehreren Bühnen spielen Bands ihre ganz unterschiedlichen Stücke – eine Freude auch für jeden Auswärtigen, der auf seiner Reise nach Essen daran teilnimmt.
  • Im Februar und bis Mitte März gibt es im Grugapark das wunderschöne Parkleuchten. Damit stellen die Bewohner ihrer Stolz auf die herrliche Anlage unter Beweis, die ihre Gartentradition unterstreicht. Immer ab der Dämmerung strahlt der ganze Park in geheimnisvollem Licht und ein Spaziergang wird zum märchenhaften Erlebnis. Versäumen Sie bei Ihrer Städtereise möglichst nicht dieses herrliche Spektakel.
  • ExtraSchicht ist ein Event Ende Juni, das seinesgleichen sucht. Speziell an den Stätten des Bergbaus finden atemberaubende und auch zarte Inszenierungen statt, die sich niemand entgehen lassen sollte.

Essen – Kultur in Höchstform

Spätestens seit dem Ende der Steinkohleförderung in Essen und ihrem Niedergang in gesamten Ruhrgebiet besinnen sich die Essener auf ihr Vermögen im Bereich der Kultur. Zahlreiche hochkarätige Veranstaltungen auf allen Ebenen sind mittlerweile fest im Kalender verankert.

  • Das „Open Air Werden“ hat sich seit 1980 zu einer angesagten Veranstaltung insbesondere für jüngere Menschen etabliert, deren Musikgeschmack Berücksichtigung findet. Auch aufstrebende, heimische Bands bekommen einen breiten Raum.
  • Seit 2012 gibt es in Essen immer im Januar die Veranstaltung „NOW“. Dabei handelt es sich um einen musikalischen Mix von Klassik bis hin zur experimentellen Musik. Hochkarätige Musiker wie auch Newcomer präsentieren ihr Können.
  • Das „TUP“ verbindet in der zweiten Märzhälfte mit diversen Veranstaltungen Schauspiel, Ballett und Oper miteinander. Bei einer Städtereise sollte ein Besuch möglich sein.
  • Das „Essen Jazz Festival" im Januar knüpft an die lange Tradition des Jazz in der Metropole im Ruhrgebiet an und präsentiert hochkarätige Musiker.
  • Das „Smag Sundance Festival“ taucht im Juni den Baldeneysee in ein Meer aus Klängen und Farben.

Essen – großartige Umgebung

In Essen selbst finden Sie bei Ihrer Städtereise bereits viel Kultur, herrliche Zonen zum Entspannen und großartige Bauwerke. Dennoch ist es empfehlenswert, bei einer Reise an die Ruhr auch der Umgebung einen Besuch abzustatten.

  • Im Ruhrgebiet spielt der Fußball eine sehr große Rolle. Im Dortmunder Fußballmuseum erleben Sie bei Ihrer Städtereise nach Essen nicht nur Highlights des BVB, sondern verfolgen auch die lange Geschichte des beliebten Rasensports in der Region.
  • Wenn Sie sich bei Ihrer Reise nach Essen lieber sportlich betätigen und dabei die wunderbare Umgebung der Stadt erleben möchten, sind Sie auf dem weit verzweigten Wegnetz von „radrevier.ruhr“ richtig. Unterschiedliche Themen auf Rundkursen mit verschiedenen Längen stehen zur Wahl.
  • Elektrischer Strom spielte im gesamten Ruhrgebiet lange eine entscheidende Rolle. Recklinghausen greift das Thema auf und präsentiert viele Facetten im Umspannwerk mit Aktionen und Vorführungen – sehr spannend.
  • Wenn Sie sich für das Zusammenspiel von Architektur und Kultur interessieren, ist ein Kurztrip nach Hagen zum Hohenhof richtig für Sie. Henry van de Velde entwarf das Wohnhaus im Jugendstil, das Sie begeistern wird.

Essen – spannende Erkundungen zu Fuß

Die vielfältige Stadt im Ruhrgebiet präsentiert sich bei einem Besuch auf unterschiedlichste Weise. Viele Aspekte lassen sich wunderbar zu Fuß entdecken. Wenn Sie sich mit interessanten Hintergrundgeschichten überraschen lassen möchten, ist eine geführte Tour empfehlenswert.

  • Eine Tour mit dem Nachtwächter ist immer ein spannendes Erlebnis. Sie spazieren nicht nur durch Essen, sondern hören auch unbedeutende Geschichten und wissenswerte Fakten zu verschiedenen Themen.
  • Das Ruhrpott-Diplom erwerben Sie bei der entsprechenden Tour. Sie erfahren die Hintergründe über bestimmte typische Begriffe insbesondere aus kulinarischer Sicht und verstehen auf diese Weise beim Kurzurlaub in die Essener gastronomische Szene deren besondere Highlights. Kostproben sind selbstverständlich.
  • Ebenfalls kulinarisch, und zwar vor allem in Bezug auf das Reviergetränk Bier geht es bei der Tour zu, bei denen Sie Einblicke in die harte Arbeit in den Zechen und das Vergnügen am Feierabend erhalten.
  • Eine Führung der besonderen Art wendet sich an diejenigen, die gerne aktiv mitgestalten möchten. Bei den Krimitouren lösen Sie einen vorgegebenen Fall und entdecken dabei ganz nebenbei Spannendes in Essen.

Städtereise Essen - zu Fuß

Essen – entspannende Einblicke vom Schiff aus

Eine Stadt mit Flüssen, Seen und Kanälen wie Essen bietet sich geradezu an, vom Wasser aus erkundet zu werden. Nutzen Sie Ihre Reise ins Ruhrgebiet, um mindestens eine Schifffahrt zu unternehmen. Sie werden begeistert sein.

  • Eine zugleich sehenswerte und spannende Schiffstour führt über den Baldeneysee. Dabei besichtigen Sie die prunkvolle Villa Hügel und erfahren Details aus ihrer langen Geschichte, genießen den herrlichen See und hören Pikantes aus dem Leben von Essener Persönlichkeiten aus dem Mittelalter.
  • Die Weiße Flotte bietet Fahrten auf der Ruhr an, bei denen das Panorama von Essen langsam an Ihnen vorbeizuziehen scheint. Die Abendtouren mit Blick auf die beleuchtete Stadt gestalten sich besonders romantisch.
  • Selbst aktiv werden Sie bei Ihrer Städtereise, wenn Sie ein Kanu mieten und über die Ruhr schippern.
  • Mit einem erfahrenen Guide können Sie sogar Rafting betreiben oder an einer Floßfahrt teilnehmen – Abenteuer kombiniert mit Sightseeing.

Essen – Shopping-Paradies für jeden Geschmack

Die Großstadt an der Ruhr bietet Ihnen bei der Städtereise nicht nur ganz unterschiedliche Sehenswürdigkeiten, sondern überzeugt auch mit ihren vielseitigen Einkaufsmöglichkeiten. Selbst wenn Ihnen bei Ihrem Besuch mehr an Kultur und Naturschönheiten gelegen ist, sollten Sie dennoch einen Blick in die Geschäfte werfen.

In der Innenstadt haben sich einige Einkaufscenter angesiedelt. Die Theaterpassage bietet hochwertige Textilien und Accessoires an. Bei den innerstädtischen Straßenzügen sticht die Kettwiger Straße hervor, die zu den meistbesuchten Shoppingstraßen in Deutschland zählt.

Statten Sie aber auch den Stadtteilen einen Besuch ab. Hier sind viele originelle Geschäfte zu finden.

  • Werden hat sich mit seinem historischen Kern in der Studentenszene etabliert. Entsprechend jung und modern ist das Angebot hier.
  • Das Südviertel ist nicht nur bekannt für seine kulturellen Highlights wie das Folkwang-Museum und die Philharmonie, sondern hier haben sich auch viele namhafte Galerien und Ateliers angesiedelt. Wenn Sie von Ihrer Städtereise etwas Künstlerisches mitbringen möchten, sind Sie hier richtig.
  • Stoppenberg ist geprägt von der Zeche Zollverein und damit vom Bergarbeiter-Leben. Entsprechend groß ist das Angebot an entsprechenden Souvenirläden. Die Gelsenkirchener Straße bietet in kleinen Shops außerdem viel Ausgefallenes, zum Teil spannend multikulturell.
  • Rüttenscheid gilt als das Szene-Viertel in Essen. Entsprechend groß ist hier das Angebot an angesagten, flippigen Läden, aber auch gediegene, inhabergeführte Geschäfte mit hochwertigem Angebot sind hier zu finden.
  • Die Kahrstraße in Holsterhausen beherbergt ausgefallene Galerien, schöne Geschäfte mit Kunsthandwerk und Secondhand-Läden.
  • Bohrbeck ist in erster Linie bekannt für sein eigens Dampfbier, das sich auch ausgezeichnet als Mitbringsel eignet.

Essen – abends schön ausgehen

Sie möchten den anstrengenden Besichtigungstag bei Ihrer Städtereise abends gemütlich ausklingen lassen? Bei einem Bier in ansprechender Umgebung? Womöglich da, wo auch die Essener selbst hingehen? Die Stadt bietet dazu viele Locations.

  • Das „Mittendrinn“ ist ein gelungener Mix aus Restaurant mit gutbürgerlicher Küche und Kneipe mit gemütlichem Flair. Sechs Biersorten vom Fass und mehr als 80 Arten Whisky.
  • Das „Fcuk Yoga“ präsentiert sich in eigenwilliger Einrichtung und kredenzt herrliche, wenn auch ausgefallene Cocktails.
  • Das von Niederländern geführte “Café de Prins“ zeigt eine urige Einrichtung im Retro-Stil und bietet holländische Pommes, Frikadellen und sehr gutes Bier.
  • Tagsüber dezent, abends kreativ und lebendig: Das ist die „Zweibar“ mit einer überschaubaren Speisekarte und einem ebensolchem Getränkeangebot. Deshalb ist alles von ausgesuchter Qualität.
  • Das „Sancho Panza“ nur wegen des ausgezeichneten Essens aufzusuchen wäre schade. Die angegliederte Cocktailbar mit dunkel-gemütlicher Einrichtung hat eine großartige Getränkekarte, die erforscht werden will.
  • Die „Menehune Cocktailbar“ lockt mit ihren herrlichen Cocktails Besucher aller Berufs- und Altersgruppen an.

Städtereise Essen - Innenstadt

Essen – auch bei schlechtem Wetter sehenswert

Wenn bei Ihrer Städtereise in Essen mal nicht die Sonne scheint, sondern sich das Wetter recht ungemütlich präsentiert, haben Sie im Ruhrgebiet beste Möglichkeiten, dennoch einen schönen Tag zu verbringen.

  • Eine Schifffahrt auf der Ruhr ist immer ein wunderbares Erlebnis, auch bei weniger schönem Wetter. Sie sitzen warm und trocken unter Deck, genießen Köstlichkeiten aus der Bordküche und betrachten die zauberhafte Landschaft. Eine längere Fahrt führt von Essen aus bis nach Mühlheim – manchmal auch noch weiter.
  • Das Museum Folkwang ist besonders bei unangenehmem Wetter ein nicht zu vernachlässigendes Highlight. Die umfangreiche Sammlung mit moderner Kunst war lange federführend und galt als fast schon revolutionär. Neben Gemälden aus der Zeit seit dem Impressionismus gibt es Abteilungen, deren Bestand nach früherer Auffassung nichts in einem Kunstmuseum zu suchen hatten: Fotografie, Kunsthandwerk, Grafik und Skulptur.
  • Krimidinner sind äußerst beliebt – bei jedem Wetter. In Essen haben Sie an verschiedenen Orten die Gelegenheit, bei einem köstlichen Mehr-Gänge-Menu das Gruselspiel auf der Bühne zu verfolgen und vielleicht mitzuraten. Die Schauspieler beziehen das Restaurant in ihr Speil ein; so fühlen Sie sich als Teil des Krimis.

Städtereise nach Essen – mit STEWA in größtem Komfort

Wenn Ihre nächste Städtereise nicht nur am Ziel spannend, sondern auch bereits während der Anreise ein Vergnügen sein soll, sind Sie bei STEWA bestens aufgehoben. Das Reiseunternehmen gestaltet die Fahrt im luxuriösen Bistro-Reisebus nach allen Regeln der Bequemlichkeit.

Die Bistro-Busse – STEWA hat die deutschlandweit größte Flotte – verfügen über sehr viel Platz für jeden einzelnen Reisenden: zum Sitznachbarn, für die Beine und zum Vordermann. Darüber hinaus ist jeder der bequemen Reisesessel mit einer Leselampe, einer Fußstütze und einem Klapptisch ausgestattet. Und wenn Sie sich auf der Städtereise doch mal ganz ausstrecken möchten, haben Sie dazu im Obergeschoss Gelegenheit. Dort hat STEWA bequeme Liegesessel aufstellen lassen, in denen Sie ganz entspannt und in Ruhe vom Ziel Ihrer Städtereise träumen können.

Vielleicht möchten Sie sich anschließend stärken. Das tun Sie im Untergeschoss, wo das einladende Bordrestaurant, das Namen gebende Bistro, Snacks und Getränke für Sie bereithält. Das freundliche Servicepersonal steht Ihnen bei der Auswahl zur Seite und bringt das Gewünschte an Ihren Tisch. Dort sitzen Sie entspannt und plaudern mit Ihren Reisegefährten über die luxuriöse Anfahrt und das gewiss interessante Ziel Ihrer Städtereise.