Reise-Hotline
Tel.: 06027 - 409721
Die größte Bistrobus-Flotte Deutschlands

Ihr Reiseexperte im Rhein-Main-Gebiet für Busreisen, Kreuzfahrten und Flugreisen!

Reisefinder

wie funktionierts?

Atemberaubende Naturgewalten erleben - auf einer Rundreise durch Island

Feuer und Eis, Berge und Meer erwarten Sie in Island, einem der jüngsten Länder der Welt. Gerade einmal 25 Millionen Jahre zählt das Gebiet, das sich immer noch geologisch entwickelt und verändert. Hier finden Sie aktive Vulkane und können auf zwei Kontinenten gleichzeitig stehen: Die Nordamerikanische und die Eurasische Platte ziehen sich einmal über die gesamte Insel. Heißes Gesteinsmaterial hält Island von unten zusammen. Gleichzeitig überziehen Gletscher das Gebiet. Wer Gegensätze erleben möchte, ist in Island richtig und wird mit einer Rundreise einen fantastischen Urlaub auf der Insel erleben.

Mehr zur Rundreise Island

Reiseangebote zu Island im Überblick

Derzeit stehen in diesem Bereich keine Reiseangebote zur Verfügung.

Sagen und Märchen ranken sich um die Entstehung von Island. Mancher glaubt, die Wikinger vor sich zu sehen, andere träumen von Elfen im Schnee. Was Sie in jedem Fall auf einer Rundreise durch das Land beobachten können, sind die artenreiche Vogelwelt, Polarfüchse und Blauwale, die sich vor der Küste tummeln. Island ist etwas für Naturliebhaber. Doch auch historisch Interessierte kommen auf ihre Kosten und Freunde modernen Bauens können sich auf das Sightseeing in Reykjavik freuen. Alle, die einfach nur entspannen wollen, werden die Bade- und Wellnesskultur auf Island genießen.

Auf einer Rundreise durch Island können Sie alle Ihre Wünsche verwirklichen: Baden Sie zwischen tiefschwarzen Lavafelsen, lassen Sie sich vom Wasserfall der Götter, dem Godafoss, beeindrucken, brechen Sie per Boot zu einer Walsafari auf und entdecken Sie die kochende Wasserfontäne Strukkur im Geysirgebiet. Heiß und kalt liegen in Island dicht beieinander. Sie werden beeindruckt sein.

Island – Vulkane, Nordlichter und Geysire

Wasserfälle und Vulkane begrüßen Besucher auf ihrer Rundreise durch Island. Dafür ist die Insel berühmt. Voller Naturattraktionen steckt das Land im Nordwesten Europas etwas südlich vorm Polarkreis. Wanderer, Bergsteiger, Fahrradenthusiasten sind begeistert, wenn sie die Schönheit Islands auf einer Rundreise entdecken. Das beginnt mit Reykjavik, der nördlichsten Hauptstadt der Erde, und reicht bis zum Vatnajökull, dem größten Gletscher von Island, der den Jökulsárlón, den größten Gletschersee des Inselstaates speist.

Die Erlebnisse auf einer Rundreise durch das Land sind beeindruckend, das blaue Eis der Gletscher ist ein fantastischer Anblick. Die Urgewalten werden besonders in den Vulkanen deutlich. Einer befindet sich direkt unter dem Vatnajökull. Der Bárðarbunga ist mit 2010 Metern gleichzeitig der zweithöchste Berg des Inselstaates. Zuletzt war er 2015 aktiv. Die Isländer leben mit der Natur und den Bewegungen der Erde. In den letzten 100 Jahren gab es keine Todesopfer bei einem Vulkanausbruch. Wissenschaftliche Beobachtung und technisch-organisatorisches Fachwissen schützen die Menschen, die von den Naturgewalten auf der Insel auch profitieren. Energie wird geothermisch und durch Wasserkraft gewonnen; Thermalquellen versorgen die Haushalte mit heißem Wasser. Ökologischer lässt sich moderne Energieversorgung kaum gestalten.

Die Geysire gehören zu den anziehendsten Phänomenen auf Reisen durch Island. Im Nationalpark Thingvellir finden Sie ein ganzes Gebiet voller Geysire. Heißes vulkanisches Gestein erhitzt das Wasser. Der Druck schleudert es eruptiv nach außen. Nach dem Großen Geysir wurden alle anderen, ähnlichen heißen Quellen auf der Welt benannt. Diese Springquelle steigt jedoch unregelmäßig empor. Gleich neben ihm finden Sie Strokkur, der regelmäßig aktiv ist.

Die Nordlichter sind eine weitere Besonderheit, die auf einer Rundreise durch Island nicht fehlen darf. Im tiefen Dunkel erstrahlen plötzlich violette, grüne, gelbe oder blaue Schleier. Nur an den Polen sind Nordlichter zu beobachten. Die Sonnenwinde verursachen den Schimmer, wenn sie auf die Magnetfelder der Pole im Süden und im Norden treffen. Wer in der Zeit von September bis April in Island auf Reisen ist, hat gute Chancen, die Nordlichter auf der Insel zu beobachten.

Allein durch Reykjavik

Die einen zieht es auf ihren Reisen in den Süden, die anderen suchen das Glück ganz weit im Norden und finden es in Reykjavik, der nördlichsten Hauptstadt der Welt. Genießen Sie Ihre Freiheit, selbst zu entscheiden, und verbringen Sie Ihren Urlaub auf einer Rundreise als Single durch Island, einem der spannendsten Länder der Welt.

Sie wünschen sich Kultur und Natur? Spannung und Wellness? Einsamkeit und freundliche Menschen? Auf einer Rundreise durch die isländische Landschaft können Sie das alles verbinden: Erleben Sie die moderne, urbane Hauptstadt mit ihrer gelassenen Freundlichkeit, entdecken Sie atemberaubende Naturphänomene und entspannen Sie in natürlichen Thermalquellen, begeben Sie sich auf Spurensuche und reisen Sie zu Wikingern und Kelten und dorthin, wo Schach- und Weltgeschichte geschrieben wurde: 1972 besiegte Bobby Fischer den damaligen Weltmeister Boris Spasski in Reykjavik.

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten hält die Stadt für Sie bereit. Im Nationalmuseum erleben Sie isländische Kultur, in der Nationalgalerie entdecken Sie die reiche Kunstwelt der Insel. Bei schönem Wetter empfiehlt sich ein Besuch im Freilichtmuseum Árbæjarsafn. Zwei Dampflokomotiven gab es auf der Insel – hier wird eine davon ausgestellt. Ehemals befand sich hier ein Bauernhof. Heute sind etwa 30 Gebäude zu sehen, von denen einige aus anderen Regionen Islands stammen, dort ab- und hier wieder aufgebaut wurden. Alte Handwerkskunst wird gezeigt und Sie finden eine Grassodenkirche, die aus aufeinander gestapelten Rasenziegeln besteht. Diese Art des Bauens entwickelte sich an Orten, die starken Klimaschwankungen ausgesetzt sind. Neben Nordamerika und der Nordseeküste hat sich diese Bauweise zeitweise in Island durchgesetzt.

Wenn Ihnen moderne Kunst am Herzen liegt, spazieren Sie vor die Tore der Stadt. Im Vorort Reykjavík-Víkur finden Sie einen Skulpturengarten in der Nähe vom Strand. Der Blick auf das Meer, die Hauptstadt im Rücken und die Skulpturen um sich, erleben Sie Ferien als Single in Island auf Ihrer Rundreise wie aus dem Bilderbuch.

Als Paar die Top 5 der Sehenswürdigkeiten von Egilsstadir entdecken

Endlich Urlaub! Lassen Sie alle Verpflichtungen für ein paar Tage hinter sich und stürzen Sie sich auf einer Rundreise in das Abenteuer Island samt Wellnessfaktor. Zeit für Gemeinsamkeit, Zeit für sich und Ihre Liebe finden Sie auf einer organisierten Rundreise durch Island als Paar. Lernen Sie das ganze Land von Norden bis zum Süden kennen und entdecken Sie im Osten die größte Stadt Islands: Egilsstadir.

Bis in die 1940er Jahre stand hier nur ein Gutshof. Heute erwartet Sie eine ganze Stadt und im nahegelegenen See Lagarfljót ein isländischer Bruder von Nessie, dem Ungeheuer von Loch Ness in Schottland. Der riesenhafte Lagarfljótwurm ist der Sage nach am Grund des Sees an Kopf und Schwanz angekettet. Doch seit dem 14. Jahrhundert wurde die märchenhafte Seeschlange mehrfach gesichtet. Es gibt sogar ein Ausflugsboot, von dem aus Sie im Sommer nach dem Ungeheuer Ausschau halten können. 5 Sehenswürdigkeiten sollten Sie unbedingt besuchen, wenn Sie nach Egilsstadir reisen:

  1. Alle historisch Interessierten werden sich freuen: In Egilsstadir wartet das Technikmuseum mit der 1. Maschinenwerkstatt von Island auf Sie.
  2. Wer gerne Steine sammelt, kann sich von Steinasafn Petru inspirieren lassen. Petra Sveinsdóttir präsentiert ihre Sammlung ausgewählt schöner Exemplare fantastisch arrangiert in ihrem Garten. Am Ufer des Sees Lagarfljót können Sie selbst auf die Suche gehen und einige kleinere Steine als Souvenirs mitnehmen.
  3. Wasserfälle gibt es in Island viele, doch der Litlanesfoss ist ganz besonders eindrucksvoll: Über Basaltsäulen ergießt sich das Wasser in die Tiefe.
  4. Schön und lehrreich ist das Ostisländische Kulturerbe Museum. Vom archäologischen Fund eines Wikingergrabs bis zu alten Möbeln und bäuerlichen Gerätschaften aus der Zeit um 1900 reichen die Exponate.
  5. Unbedingt sehenswert ist das Haus des isländischen Autors Gunnar Gunnarsson, der 8 Mal für den Nobelpreis nominiert wurde. Es wurde von einem deutschen Architekten gebaut. Ursprünglich befand sich hier das einzige katholische Kloster Ostislands. Das Gunnarshús wurde nach Ideen und Vorstellungen von Island entwickelt und gleicht einem deutschen Gutshof. Der Architekt selbst hat Island nie betreten.

Rundreise Island - Island

Mit der Familie auf Rundreise durch Island

Abenteuer? Wikinger? Echte Vulkane? Das wird Ihren Kindern gefallen. In Island erwartet Sie das alles und noch viel mehr. Auf einer Rundreise mit Familie durch Island entdecken Sie Natur und Kultur, Stadt und Land, Geschichte und Zukunft. Auf der Insel gibt es jede Menge ökologisch interessanter Lösungen. Von der Warmwasserversorgung durch Geysire & Co. bis zur Nutzung von Erdwärme und Wasserkraft. Das überzeugt alle Klima-Kids und ist gleichzeitig ungeheuer spannend.

Doch auch Eltern brauchen Urlaub. Auf der Insel finden Sie auf Ihrer Rundreise diverse Wellnessangebote. Die Blaue Lagune bietet das ursprüngliche Ambiente schroffer Bergwelt kombiniert mit dem tiefen Blau heißer Quellen, von denen Dampfwolken aufsteigen. Buchen Sie eine Spa-Behandlung dazu, probieren Sie die Masken und Packungen und holen Sie sich Ihr Wellness-Erlebnis auf isländisch. Ähnlich ist das Mývatn Nature Bath am Mývatn, dem viertgrößten See Islands, gestaltet. Bis zu 40 Grad Celsius beträgt die Wassertemperatur. Für das leibliche Wohl wird im nahegelegenen Restaurant gesorgt.

Wenn Sie durch das Land reisen, gibt es viele Möglichkeiten, auch sportlich aktiv zu werden. Nutzen Sie die freie Zeit auf einer organisierten Rundreise durch Island als Familie für eigene Programme, wandern oder biken Sie mit den Kids über die Hügel. Die imposanten Wasserfälle bieten fantastische Kulissen für Spaziergänge. Am Meer können Sie Seelöwen oder die witzigen Papageientaucher beobachten. So etwas wie die Gletscherlagune Jökulsárlón haben Ihre Kinder bestimmt noch nie gesehen!

Schaffen Sie in Ihren Ferien auf einer Rundreise über die Insel Raum für einmalige Erlebnisse und Erinnerungen. Hitze und Kälte sind Gegensätze, die in Island einfach direkt nebeneinander existieren. Auf den Fährfahrten werden Ihre Kids einen Eindruck von den Naturschönheiten dieser Welt bekommen – Island ist in vielem einmalig!

Auf einer organisierten Rundreise können Sie als Familie viele Vorteile genießen:

  • Sie können mehrere Städte und Orte besichtigen, lernen Land und Leute kennen ohne selbst fahren zu müssen – Route und Koordination der Übernachtungen übernimmt Ihr Reiseveranstalter
  • kein Ärger mit dem Gepäck – für den Transfer ist gesorgt
  • Sie profitieren von den Erfahrungen Ihres Reiseveranstalters auf der Insel: ortskundige, deutschsprachige Reiseleiter begleiten Sie und unterstützen Sie bei Ihren Vorhaben auch außerhalb des Programms
  • Sie können aus einem Programm wählen – Sehenswürdigkeiten, Wanderungen und Naturattraktionen wechseln sich ab
  • Autofahren? Fremde Ortsschilder entziffern? Tankstellen suchen? Das alles entfällt! Ein versierter Fahrer übernimmt die Tour. Sie haben Zeit für Ihre Familie!

Rundreise Island - Reykjavik

Whale-Watching auf Island

Was bei einer Rundreise durch Island keinesfalls fehlen darf, ist das Beobachten von Walen. Whale-Watching geht am besten von einem Schiff aus. Aber auch vom Ufer der Insel können Sie mit etwas Glück die riesigen Tiere sehen. In den Sommermonaten kommen sie bis an die Küste. Seevögeln und Robben werden Sie ebenfalls begegnen.

Das kleine Fischerdorf Húsavík ist bekannt für das Ausrichten von Walsafaris. Hier beginnen die Walbeobachtungstouren. Island gilt als Zentrum des Whale-Watchings in Europa. Wale haben auf der Insel immer eine große Rolle gespielt. In vielen Sagen und Märchen kommen Wale vor. In der Heimskringla-Sage nimmt ein Zauberer die Gestalt eines Wals an, um herauszufinden, wo Island angreifbar ist. Die Geschichten von gefährlichen Walen gehörten auf der Insel zum Alltag. Doch die sanften Riesen waren eher scheu oder so zutraulich wie der isländische Orca Keiko, der die Hauptrolle in „Free Willy“ spielte und später wieder nach Hause zurückkehrte. Im Walmuseum von Húsavík finden Sie Informationen zu ihm und seinen Artgenossen. Die Hinweise dort sind auch in deutscher und englischer Sprache verfasst.

Das Interesse an Walen ist groß. Die Säugetiere gelten als intelligent und friedlich. Dabei kann sich ein Orca sogar gegen Haie durchsetzen. Warum kommen sie alle nach Island? Das Klima ist perfekt für Wale. Kalte und warme Meeresströmungen garantieren ein großes Fisch- und Krillvorkommen. Wale finden vor Island einen reich gedeckten Tisch. Über 23 Arten wurden hier gesichtet. Am häufigsten ist der Minkwal zu beobachten. Mit etwas Glück sichten Sie auf Ihrer Rundreise einen Buckelwal. Diese Art hat ein Faible für lustige akrobatische Übungen. In Ufernähe finden Sie oft Weißschnauzendelfine.

Whale-Watching gehört zu den großen Attraktionen, von denen alle Islandbesucher schwärmen. Dabei gibt es Walsafaris noch gar nicht so lange: 1991 lief die erste touristische Walbeobachtung aus. Gerade einmal 10 Personen interessierten sich für die Meeresriesen. Heute starten etwa 300.000 Besucher im Jahr von Islands Häfen, um die wunderschönen Tiere im Meer zu beobachten.

Sagen & Wasserfälle

Berge wie aus dem Märchenbuch, dichte Nebel, die aus heißem Wasser aufsteigen, schwarze Basaltsäulen, über die sich kristallklares Wasser ergießt. Islands Landschaften regen die Fantasie an. Geister, Elfen, Feen und Trolle bevölkern die Sagenwelt des Nordens. Geschichten vom verborgenen Volk wurden schon immer erzählt und aufgeschrieben. Auch in anderen Ländern sind die Märchen bekannt. Doch auf der Insel ist der Märchenglaube recht lebendig. Sind die wenigen Sonnenstunden der langen Wintermonate schuld? Ist es das Nordlicht? Bis heute glaubt die Mehrzahl der Isländer an die Existenz dieser Wesen.

Für Touristen mag es Folklore sein, für viele Isländer ist diese andere Welt Realität. Ganze Bauprojekte werden gestoppt oder verändert, wenn der Lebensraum von Zwergen, Elfen oder Trollen betroffen ist. In Reykjavik gibt es sogar eine Elfenschule. Die 1995 gegründete Álfaskólinn bietet Führungen, Vorlesungen und Seminare zur Folklore Islands an. Der Historiker Magnús Skarphédinsson leitet sie. Das verborgene Volk wird bis in Führungsetagen und Politikerkreise hinein akzeptiert. Moderne Straßen in Reykjavik verengen sich plötzlich – an der Seite liegen Felshügel, die von Elfen bewohnt werden. Eine Straße führt plötzlich um einen großen Steinblock herum. Kein isländisches Bauunternehmen hätte gewagt, den Stein zu sprengen. Es ist das Zuhause eines Trolls. Im isländischen Bauministerium sind Änderungen dieser Art keine Seltenheit. Auch Beamte und Regierende achten das verborgene Volk. 90 Prozent der Isländer glauben an diese großen und kleinen Geister. Wundern Sie sich also auf Ihrer Rundreise nicht, wenn Sie Hinweisen auf Trolle und Elfen begegnen.

Wer im Westen Islands auf seiner Rundreise die Wasserfälle Hraunfossar und Barnfossar besucht und fasziniert die mächtigen Wassermassen beobachtet, kann sich vorstellen, warum Isländer an ihrer Sagenwelt festhalten. So viel Schönheit und Urgewalt ist beeindruckend und einmalig. Wasser scheint aus Lava zu entspringen. Gegensätze werden wundersam vereint. Island ist nicht dicht besiedelt. Selbst in den Städten lebt keine Millionen zählende Bevölkerung, vielleicht fällt es den Isländern darum so leicht, an Gnome, Trolle und Feen zu glauben.

Rundreise Island - Strokkur

Den Goldenen Ring entdecken

Auf keiner Rundreise durch Island darf er fehlen: Der Golden Circle gehört einfach dazu. Er umfasst den Thingvellir-Nationalpark, das Gebiet um den Großen Geysir und den Wasserfall Gullfoss. In der Nähe von Reykjavik gelegen, sind sie gut zu erreichen und können auf einer Tagestour besichtigt werden.

Der Thingvellir ist der älteste der 3 Nationalparks von Island. Er gehört zum UNESCO-Welterbe. Sehr gut können Sie hier auf Ihrer Rundreise die Plattentektonik beobachten und den Bruch der eurasischen und der nordamerikanischen Kontinentalplatte entlangwandern. Lavagestein bestimmt die Landschaft und verweist auf die Erdbewegung. Vulkane umgeben Islands größten See, den Thingvallavatn. Grünes Moos bedeckt den Boden.

Gespeist wird der See vom Langjökull, einem der größten und bekanntesten Gletscher im Land. Viele nutzen die Gelegenheit zum Tauchen. Silfra gehört zu den schönsten Schluchten der Welt und soll das klarste Wasser haben. Zum Tauchen wird ein Zertifikat benötigt, doch zum Schnorcheln kann sich jeder auf seiner Rundreise durch das Land anmelden. Geführte Touren gibt es jeden Tag.

In der Almannagjá-Schlucht lässt sich die Spalte zwischen Kontinenten ebenfalls sehr gut beobachten. Der Wasserfall Öxarárfoss verleiht dem Ort zusätzlich etwas Archaisches. Doch nicht nur geologisch ist der Thingvellir-Nationalpark interessant. Er erzählt auch ein Stück Geschichte. Hier kamen vor über tausend Jahren Vertreter aus allen Teilen Islands her, um demokratisch über die Geschicke des Landes abzustimmen. So entstand der Name: Thingvellir bedeutet Parlamentsfelder. Bis heute besteht die Tradition der alljährlich zu zusammenkommenden Landesvertreter. Die Thing-Treffen finden jetzt jedoch nicht mehr im Thingvellir statt, sondern in der Hauptstadt Reykjavik.

Im Haukadalur-Tal befindet sich das berühmte Geysir-Geothermalgebiet. Schon auf dem Weg entdecken Sie viele dampfende Heißwasserströme und Geysire. Besonders um Laugarvatn herum. Hier gibt es ein Spa, welches allein durch diese geothermischen Ströme beheizt wird. Bis zu 60 Grad Celsius werden hier erreicht.

Der Große Geysir ist weltberühmt. Nur unregelmäßig entlädt sich der heiße Quellstrom. Mit einem Kanal und dem Einpumpen von Tensiden wurde versucht, die Ausbrüche künstlich zu erzeugen. Bedenken bezüglich des Umweltschutzes führten zur Einstellung dieser Praxis. Das Wahrzeichen Islands agiert weiterhin anarchisch, doch Strokkur ist in jedem Fall in Aktion zu erleben und darf auf Reisen nicht verpasst werden.

Die dritte Station auf dem Golden Circle ist der Wasserfall Gullfoss, der in zwei Stufen über 32 Meter hinabstürzt. Er gehört zum Fluss Hvita, der sich ebenfalls aus dem Gletscher Langjökull speist. Am Wasserfall finden Sie einen Gedenkstein für Sigríður. Dieser tapferen Frau ist der Erhalt des Wasserfalls in seiner Form zu verdanken. Ihr Vater hatte Fremden vertraglich das Recht eingeräumt, den Wasserfall zu nutzen. Diese wollten hier Anfang des 20. Jahrhunderts ein Wasserkraftwerk errichten. Sigríður blockierte die Straße, drohte sich in den Gullfoss zu stürzen und erstritt mit einem Anwalt die Auflösung des Vertrags. Dieser Rechtsanwalt, Sveinn Björnsson, wurde 1944 zum ersten Staatspräsidenten Islands gewählt.

Rundreise Island - Gullfoss

Bergboots, Pullover und Reisepass – was muss alles mit?

An Eis, Schnee und Nässe denken die meisten, doch in den Sommermonaten erwarten Sie angenehme Temperaturen. Reisen Sie im Winter auf die Insel, ist es meist mild. Wie Sie Ihr Gepäck für Reisen nach Island planen, richtet sich nach Jahreszeit, geplanten Aktivitäten und Länge der Reise. In den Hotels sind Sie bequem und komfortabel untergebracht, doch zwischen Januar und Februar stürmt es häufig. In Reykjavik beeinträchtigt Sie das nicht. Reisen Sie allerdings durch das Land, um Vulkane, Geysire und Wasserfälle zu besuchen, kann es zu Beeinträchtigungen kommen, wenn Straßen nicht passierbar sind.

Wer einen aktiven Urlaub plant, sollte sich mit robuster Kleidung ausstatten. Ihr Reiseveranstalter berät Sie gern und gibt Ihnen, je nach geplantem Programm, Tipps für das Reisen über Land. In jedem Fall sollten Sie sich praktisch anziehen, wenn Sie Vulkane und Wasserfälle besuchen wollen. Gute, bequeme Schuhe sind ein. Must-have bei Reisen nach Island. Auch beim Sightseeing in der Stadt leisten Sie gute Dienste.

Ein Visum brauchen Sie für Reisen nach Island nicht. Ein gültiger Reisepass oder ein Personalausweis ist ausreichend. Beachten Sie bei Reisen mit dem Flugzeug die Hinweise der Fluggesellschaft und Ihres Reiseveranstalters. Reisen Sie als Großeltern mit Kindern, sollte eine aktuelle Vollmacht der Erziehungsberechtigten vorliegen.

Gezahlt wird in Island mit Isländischen Kronen. Die Kreditkarte sollte überall gültig sein. Zum aktuellen Wechselkurs, eventuell anfallenden Gebühren und der Gültigkeit Ihrer Geldkarten sollten Sie vorab Ihre Bank kontaktieren.

Reisen nach Island sind absolut sicher. Allerdings sollten alle Hinweise und Warnungen zu Wetter, Natur und Umwelt unbedingt beachtet werden. Dazu zählen korrekte Abfallentsorgung ebenso wie das Beachten von Regeln bei Besichtigung der Vulkane, Wasserfälle und Geysire.

Rundreise Island - Thingvellir

Mit STEWA ins Land der Wasserfälle und Vulkane

Sie haben sich ein aufregendes Reiseziel ausgesucht. Mit eigenen Augen möchten Sie die Wasserfälle des Nordens sehen, die Vulkane erleben, nach Walen Ausschau halten und die Kraft der Geysire erleben. Damit Ihre Reise ein Erfolg wird, brauchen Sie einen ortskundigen Partner an Ihrer Seite. Isländisch ist keine einfache Sprache, mit einem Mietwagen könnte es auf der Insel schwer werden, wenn sich die Straßenschilder nicht entziffern lassen. Mit STEWA, dem renommierten Touristik-Unternehmen aus dem Rhein-Main-Gebiet, kommen Sie sicher an Ihr Ziel.

Auf einer Rundreise muss alles stimmen - Fahrten, Besuchszeiten und Hotelunterkünfte müssen zeitlich perfekt aufeinander abgestimmt werden. STEWA übernimmt das für Sie und garantiert Ihnen noch dazu geprüfte Qualität. Genießen Sie Ihren Urlaub und spannende Erlebnisse, während ein eingespieltes Reiseteam mit Erfahrungen sich um Organisation und Koordination kümmert.

STEWA setzt sich seit gut 100 Jahren mit Leidenschaft für private Reisen ein. Was als Automobilvermietung in den Zwanziger Jahren begann, ist heute eines der größten Reiseunternehmen Deutschlands. Über 100.000 Reisende verlassen sich jedes Jahr auf STEWA. Hier sind Sie in den besten Händen, denn STEWA bietet Qualität, Sicherheit und Service. Probieren Sie es einfach aus.