Die größte Bistrobus-Flotte Deutschlands

Ihr Reiseexperte im Rhein-Main-Gebiet für Busreisen, Kreuzfahrten und Flugreisen!

Reisefinder

wie funktionierts?
Augsburg

Städtereisen mit dem Bus nach Augsburg

Die Stadt Augsburg erreichte im 13. Jahrhundert die Reichsunmittelbarkeit, somit wurde sie zur Weltstadt der Kaiser, berühmten Maler und Musiker. Dies spiegelt sich immer noch in vielen historischen Bauwerken und Sehenswürdigkeiten wieder. Auf der Busreise nach Augsburg entdecken Sie den wunderschönen Perlachturm und den Augsburger Turm. Das imposante Rathaus ist die bekannteste Sehenswürdigkeit in Augsburg, dort können Sie den wundervollen goldenen Saal oder die Fürstenzimmer besichtigen. Wer an die Stadt Augsburg denkt, dem kommt bestimmt auch die „Augsburger Puppenkiste“ in den Sinn. Die Puppenkiste erlangte bundesweite Bekanntheit und ist für Ihre Aufführungen sehr beliebt.

mehr zur Städtereise Augsburg

Reiseangebote zu Augsburg im Überblick

STEWA Gütesiegel Augsburg
Preis p.P. ab

€ 189,00

2 Tage: Augsburg

Engelesspiel und Märchenstraße

Termine: 30.11.18

Zum Angebot

STEWA Gütesiegel Augsburg
Preis p.P. ab

€ 65,00

1 Tag: Augsburg

Engelesspiel und Märchenstraße

Termine: 01.12.18

Zum Angebot

STEWA Gütesiegel Augsburg
Preis p.P. ab

€ 79,00

1 Tag: Augsburg

Mit Besuch der AUGSBURGER PUPPENKISTE

Termine: 02.12.18, 15.12.18, 16.12.18

Zum Angebot

Im Mittelalter und in der Neuzeit profitierte Augsburg weiterhin von seiner sehr guten Verkehrsanbindung. Neben dem Fernhandel vor allem durch die weltberühmten, ortsansässigen Patrizierfamilien der Fugger und Welser ab dem 13. und 14. Jahrhundert sorgten vor allem Buchdruck und Verlagswesen für steigenden Wohlstand. Im 18. Jahrhundert kam der Instrumentenbau als lohnender neuer Wirtschaftszweig hinzu. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts sorgten auch Textilindustrie und Maschinenbau für zuverlässig sprudelnde Einnahmen. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde Augsburg durch die sukzessive Behebung der Kriegsschäden, den Bau diverser Sportstätten sowie die Eröffnung der Universität und des Zentralklinikums zu einer modernen, aber nach wie vor traditionsbewussten Großstadt.

Inhaltsverzeichnis

Die TOP 8 der Sehenswürdigkeiten in Augsburg
Fuggerei und Fuggerhäuser
Augsburger Rathaus mit Goldenem Saal
Perlachturm
Augsburger Puppenkiste
Maximilianstraße
Lechviertel
Thelottviertel
Stadtmarkt Augsburg
Entlang der Romantischen Straße: Reisen durch die schönsten Städte im Süden
Tradition und Kultur im bayrischen Augsburg
Bezaubernde Gegend und Natur: eine der grünsten Städte in Deutschland
Das nahe gelegene Füssen: Wo sich die Augsburger Bischöfe baulich verewigten
Die Schlösser des Märchenkönigs sind nur einen Katzensprung entfernt
Die Natur rund um Augsburg
Shoppingspaß in Augsburg
Nachtleben und Clubs in Augsburg
Was tun bei schlechtem Wetter in Augsburg?
Das Besondere bei einer Städtereise nach Augsburg mit STEWA

Die TOP 8 der Sehenswürdigkeiten in Augsburg

An sehenswerten Attraktionen sowie Natur- und Kulturdenkmälern mangelt es weder in noch um Augsburg herum. Welche der zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Augsburg Sie bei Ihrer Busreise bzw. Städtereise am liebsten ansehen möchten, bleibt natürlich voll und ganz Ihrer Entscheidung überlassen. Wir möchten Ihnen jedoch gern die folgenden acht städtischen Ziele ans Herz legen, da sie gemäß unserer langjährigen Erfahrung mit Reisen nach Augsburg zu den schönsten Orten in der berühmten Stadt der Fugger und der Puppenkiste zählen.

Fuggerei und Fuggerhäuser

Keine Städtereise in die altehrwürdige Hauptstadt des bayerischen Regierungsbezirks Schwaben wäre ohne den Besuch der Fuggerei und der Fuggerhäuser vollständig. Die heute älteste Sozialsiedlung der Welt in der Jakoberstraße beherbergt seit ihrer Gründung im Jahr 1521 ca. 150 bedürftige, katholische Bürger in 140 Wohnungen in 67 Häusern. Für Touristen ist der Besuch der historischen Siedlung kostenpflichtig. Im Preis inbegriffen ist der Eintritt in das Fuggermuseum samt der Musterwohnung im Stil des 18. Jahrhunderts. Die von 1512 bis 1515 erbauten Fuggerhäuser in der Maximilianstraße sind seither die Residenz der Familie. In dem großzügigen Gebäudekomplex sind heute die drei Innenhöfe und die Erdgeschosshalle öffentlich zugänglich.

Augsburger Rathaus mit Goldenem Saal

Das von 1615 bis 1624 errichtete Augsburger Rathaus ist als bedeutendes Beispiel der Renaissance-Architektur im deutschsprachigen Raum ein wichtiges Wahrzeichen der Stadt. Wir empfehlen Ihnen während der Freizeit bei Ihrer Busreise bzw. Städtereise nach Augsburg unbedingt einen Besuch des üppig geschmückten Goldenen Saals. Der mit Goldschmuck und Wandmalereien verzierte Empfangs- und Versammlungssaal ist eines der beliebtesten Fotomotive in Augsburg.

Städtereise Augsburg

Perlachturm

Im späten 10. Jahrhundert ursprünglich als Wachturm erbaut, dient der heute 70 Meter hohe Perlachturm neben dem Rathaus ebenfalls als Augsburger Wahrzeichen sowie als Aussichtsturm. Die 258 Stufen bis zur Spitze werden mit einer tollen Sicht auf ganz Augsburg belohnt. Zum „Turamichelefest“ am 29. September ersticht am untersten Fenster eine mechanische Figur des heiligen Erzengels Michael zu jedem Glockenschlag den Teufel.

Augsburger Puppenkiste

Bei einer Städtereise nach Augsburg in der Adventszeit kommen Sie in den Genuss einer Aufführung des 1948 gegründeten und durch viele Fernsehproduktionen bundesweit bekannt und beliebt gewordenen Marionettentheaters. Gezeigt werden die je nach Reisedatum unterschiedlichen Stücke auf dem Marktplatz vor der festlichen Kulisse des „Christkindlesmarkts“ mit den zahlreichen weihnachtlich geschmückten Buden und Ständen.

Maximilianstraße

In Abschnitten bereits in der Römerzeit existent, beherbergte die heute als Flaniermeile mit vielen Cafés, Geschäften und Restaurants populäre Straße im 17. Jahrhundert einen großen Weinmarkt. Außer den drei Augsburger Prachtbrunnen können Sie bei Ihrer Städtereise auf der Maximilianstraße auch historische Gebäude wie das Roeck-Haus von 1768, das Kunstmuseum Schaezlerpalais und das renommierte Hotel „Drei Mohren Augsburg“ bewundern.

Lechviertel

Gut während der Freizeit Ihrer Busreise nach Augsburg zu Fuß zu erreichen ist auch das von schmalen Gassen, sanierten alten Handwerkshäusern und kleinen Kanälen geprägte Lechviertel. Hier produzierten bis ins 18. Jahrhundert vor allem Gold- und Silberschmiede ihre Preziosen. Schmuck aus Edelmetallen können Sie heute in der Alten Silberschmiede in der Pfladergasse erwerben. Tipps für Spaziergänge im Lechviertel bei einem Städtetrip sind auch der Georgsbrunnen auf dem Metzgplatz, das Brechthaus und das Kulturhaus Kresslesmühle.

Thelottviertel

Das nach einer örtlichen Goldschmiedfamilie im 17. und 18. Jahrhundert benannte Viertel im nordwestlichen Zentrum wurde zwischen 1907 und 1929 angelegt und gilt mit den Vor- und Hauptgärten sowie großzügig begrünten Hofflächen als erste deutsche Gartenstadt. Die aufgelockerte Bauweise mit viel Grün und die Nähe zum Hauptbahnhof machen die Gegend zum beliebten Wohngebiet. Hier können Sie im Rahmen Ihrer Busreise auch dem Architekturmuseum Schwaben in der Thelottstraße und der alten Spielstätte des FC Augsburg, dem denkmalgeschützten Rosenaustadion in der Stadionstraße, einen Besuch abstatten. Überragt wird das Viertel vom sogenannten „Maiskolben“, einem knapp 170 Meter hohen Turm, in dem auch ein Hotel untergebracht ist.

Stadtmarkt Augsburg

Schon seit 1930 werden auf dem über 10.000 Quadratmeter großen Areal zwischen Fuggerstraße, Ernst-Reuter-Platz und Annastraße an mehr als 100 Ständen täglich Lebensmittel aller Art und Blumen angeboten. Im Sommer finden im Außenbereich häufig gut besuchte, kulturelle Freiluftveranstaltungen statt. Eine schöne Sehenswürdigkeit in der Nähe ist die Kirche St. Anna von 1321 in der tagsüber ebenfalls recht lebendigen Fußgängerzone Annastraße.

Entlang der Romantischen Straße: Reisen durch die schönsten Städte im Süden

Ein Kurzurlaub als Busreise bzw. Städtereise nach Augsburg ist auch bestens geeignet, um die landschaftliche Schönheit der ältesten deutschen Ferienstraße kennenzulernen. Die bereits im Jahr 1950 eröffnete und gut 400 Kilometer lange „Romantische Straße“ führt durch Franken, Schwaben sowie Oberbayern und das Ostallgäu. Die Strecke ist generell unter ausländischen und speziell unter asiatischen Touristen so beliebt, dass es mittlerweile auch in Japan, Südkorea und Brasilien an dem deutschen Original angelehnte Kopien und Varianten gibt.

Je nach Ort des Zustiegs zu Ihrer Städtereise bzw. Busreise fahren Sie mit uns durch mehrere Städte, die aufgrund ihrer Architektur und Geschichte zu den schönsten ihrer Art in Deutschland gehören. Exemplarisch und stellvertretend für die zahlreichen Attraktionen seien hier das UNESCO-Weltkulturerbe Würzburger Residenz, die malerische Fachwerkstadt Rothenburg ob der Tauber sowie das idyllische Taubertal und der imposante Naturraum Nördlinger Ries genannt. Die Stadt Augsburg ist schon seit Jahrzehnten ebenfalls eine der bekanntesten Stationen an der „Romantischen Straße“. Im umliegenden Landkreis Augsburg liegt auch der authentische Ort Thierhaupten an der Route. Nicht weit entfernt und ebenfalls auf der Strecke liegt darüber hinaus die für viel Sonnenschein bekannte oberbayerische Stadt Landsberg am Lech.

Tradition und Kultur im bayrischen Augsburg

Obwohl Augsburg sich als Hauptstadt des bayerischen Teils von Schwaben folkloristisch und kulturell mitunter an Schwaben in Baden-Württemberg orientiert, ist die Stadt doch seit über 200 Jahren ein integraler Bestandteil Bayerns. Als solcher ist die Stadt stark bajuwarisch beeinflusst, auch wenn hier zum Schweinebraten traditionell häufiger die typisch schwäbischen „Spätzle“ (Eierteigwaren) anstatt der bayerischen „Knödel“ serviert werden. Der laut kulinarischer Überlieferung aus der Region Augsburg stammende „Zwetschgendatschi“ (Pflaumenkuchen) hat sich wiederum schon lange in ganz Bayern und Deutschland erfolgreich verbreitet. Auch der klassische Augsburger Dialekt ist eine gleichberechtigte und heute kaum noch nach einzelnen Elementen trennbare Mischung aus bayerischen und schwäbischen Ausdrücken, Sprachmelodien und Betonungen. Wie im Rest Bayerns schätzen auch die hiesigen Einheimischen die schattigen Biergärten im Sommer.

Lokale Volksfeste wie der seit über 1.000 Jahren jeweils für zwei Wochen im Frühjahr um den Karsamstag gefeierte „Augsburger Plärrer“ und die „Augsburger Dult“ um den Michaelistag Ende September haben einen festen Platz im Festkalender Bayerns. Gleiches gilt für den alljährlichen Augsburger „Christkindlesmarkt“ auf dem Rathausplatz, der 1498 erstmals urkundlich erwähnt wurde und damit zu den ältesten Weihnachtsmärkten in Deutschland zählt. Mit einer Busreise, Städtereise oder einem Städtetrip nach Augsburg im Dezember reisen Sie nicht nur garantiert sicher und bequem, sondern haben auch Gelegenheit, diese bezaubernde Veranstaltung persönlich mitzuerleben.

Städtereise Augsburg - Biergarten

Bezaubernde Gegend und Natur: eine der grünsten Städte in Deutschland

Nicht von ungefähr gewann Augsburg 1997 den begehrten, europaweiten Wettbewerb für Wohn- und Lebensqualität „Entente Florale Europe“. Maßgeblich zu dieser Auszeichnung beigetragen haben die zahlreichen großzügigen und gepflegten Parks und Grünanlagen in der Stadt. Wenn Ihnen im Rahmen der Freizeit während der Busreise bzw. Städtereise der Sinn nach grüner Natur steht, haben Sie in Augsburg schon fast die „Qual der Wahl“ unter den zahlreichen reizvollen Anlagen im Stadtgebiet. Nicht allzu weit reisen müssen Sie zum Beispiel zum zentral nahe dem Hauptbahnhof gelegenen Königsplatz, wo alte Bäume bei Hitze und Sonne angenehmen Schatten spenden. Als Programmpunkt einer Städtereise empfiehlt sich auf jeden Fall auch der 10 Hektar große „Botanische Garten Augsburg“ am Dr.-Ziegenspeck-Weg im nördlichen Stadtwald zwischen den Vierteln Spickel und Spickel-Herrenbach. Gleich nebenan liegen der als Naherholungsgebiet schon seit dem 19. Jahrhundert beliebte und heute 27 Hektar große Landschaftspark Siebentischanlagen mit vielen Liegewiesen und Sportstätten sowie der 22 Hektar große Zoo Augsburg mit fast 1.300 Tieren aus knapp 250 Arten.

Gut können Sie eine Städtereise auch für einen Besuch des über 18 Hektar großen Wittelsbacher Parks im südwestlichen Antonsviertel nutzen, der wie Ihr Hotel bei einer zweitägigen Busreise in fußläufiger Entfernung zur Kongresshalle liegt. Weitere Kleinode der Gartenbaukunst, die Sie gut beim Kurzurlaub vor Ort besichtigen können, sind der zwischen April und Oktober tagsüber geöffnete Hofgarten auf dem Gelände der früheren „Fürstbischöflichen Residenz“ im Georgs-Kreuzviertel, die Lech- und Wertachauen mit vielen Badestellen und Grillplätzen sowie der hervorragend für Spaziergänge während einer Städtereise geeignete, begrünte Altstadtring und der barocke Park am Kurhaus im Stadtteil Göggingen.

Das nahe gelegene Füssen: Wo sich die Augsburger Bischöfe baulich verewigten

Nur etwas mehr als 100 Kilometer südlich und eine gute Stunde Fahrtzeit von Augsburg entfernt liegt mit der gleichermaßen historisch bedeutsamen wie sehenswerten Stadt Füssen im Ostallgäu ein weiteres schönes Reiseziel für einen Kurzurlaub als Busreise. Die ebenfalls bereits von den Römern im 1. Jahrhundert gegründete Stadt am Lech und am von diesem gestauten Forggensee ist eine bekannte Station an der bereits erwähnten „Romantischen Straße“ sowie an der ebenso sehenswerten und landschaftlich reizvollen „Schwäbischen Bäderstraße“. Die Stadt Füssen gehörte zwischen dem 14. und 19. Jahrhundert zu den Besitzungen der Augsburger Fürstbischöfe. Diese ließen Ende des 15. und Anfang des 16. Jahrhunderts über der Stadt das sogenannte „Hohe Schloss“ als eine der heute besterhaltenen Burganlagen in Bayern errichten.

Füssen ist mit vielen weiteren architektonischen Attraktionen und historischen Baudenkmälern ausgestattet. Häufig besichtigt werden im Kurzurlaub vor Ort und bei einer Städtereise vor allem das heute als Heimat- und Regionalmuseum genutzte, ehemalige Benediktinerkloster St. Mang, der Kalvarienberg mit vielen Kapellen und das Musiktheater „Ludwigs Festspielhaus“ am Ufer des Forggensees mit Blick auf Schloss Neuschwanstein. Ruhe und Frieden strahlen die vielen historischen Kirchen in der Stadt aus. Sehenswert sind die Frauenkirche von 1683 am Fuß des Kalvarienberges, die Kirche des Füssener Franziskanerklosters von 1767 und die Spitalkirche von 1749 mit der großflächigen Freskobemalung auf der Fassade. Schön ruhig ist es auch auf dem verträumten Sebastianfriedhof in der östlichen Altstadt. Deutlich lauter geht es hingegen beim alljährlichen Füssener Stadtfest im August zu.

Die Schlösser des Märchenkönigs sind nur einen Katzensprung entfernt

Von den fast ein Dutzend Schlössern im Landkreis Ostallgäu ist Schloss Neuschwanstein oberhalb von Hohenschwangau mit gut 1,5 Millionen Besuchern pro Jahr sicherlich das auch international bekannteste. Nahezu keine Städtereise durch die Region lässt einen Besuch des zwischen 1869 bis 1884 erbauten „Märchenschlosses“ von Ludwig II. aus. Das Musterbeispiel des europäischen Historismus und weltberühmte Aushängeschild der Bayerischen Schlösserverwaltung suchen in der sommerlichen Hochsaison zwischen Juni und August häufig über 6.000 Touristen am Tag auf. Der immense Andrang sorgt natürlich auch für längere Wartezeiten beim Einlass und zeitlich auf eine halbe Stunde begrenzte Führungen. Als nahe gelegene, aber nicht minder sehenswerte Ausweichmöglichkeit für die Besichtigung im Kurzurlaub bietet sich das im späten 11. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnte und in seiner heutigen Form ab Mitte des 16. Jahrhunderts entstandene Schloss Hohenschwangau an.

Besonders informativ und interessant ist das 2011 eröffnete „Museum der bayerischen Könige“, in dem auf annähernd 1.200 Quadratmeter Fläche mit rund 160 Exponaten die Geschichte der Herrscherdynastie der Wittelsbacher veranschaulicht wird. Ein weiteres Schloss für Ausflüge während einer Städtereise im Landkreis Ostallgäu ist das ehemalige Jagdschloss der Fürstbischöfe von Augsburg in Marktoberdorf aus dem späten 18. Jahrhundert. Im Landkreis Augsburg selbst befinden sich die öffentlich zugänglichen Anlagen von Schloss Hammel in Neusäß, Burg Markt („Fuggerschloss“) bei Biberbach und das Staudenschloss in der Gemeinde Mickhausen im Naturpark Augsburg-Westliche Wälder.

Die Natur rund um Augsburg

Nicht nur in Augsburg selbst finden Sie zahlreiche Parks und Grünanlagen. Auch vor den Toren der Stadt laden weite und größtenteils naturbelassene Landschaften zu Erkundungen und Wanderungen ein. Überregional bekannt ist vor allem der im Jahr 1988 ausgewiesene Naturpark Augsburg-Westliche Wälder, dessen aktuell gut 122.000 Hektar Fläche sich auf die Landkreise Augsburg, Unterallgäu, Günzburg, Dillingen und Donau-Ries verteilt. Die über 1.000 Kilometer Wanderwege durch den Naturpark setzen sich aus mehr als 50 Rundwanderstrecken sowie aus Themenwegen wie dem Schwäbisch-Allgäuer Wanderweg, Bayerisch-Schwäbischen Jakobusweg und Pfarrer-Kneipp-Weg zusammen. Für Radtouren stehen im Naturpark ebenfalls über 1.000 Kilometer Strecken zur Verfügung. Besonders populär sind die gut ausgeschilderten Hauptrouten 7-Schwaben-Tour, Zusam-Radweg und Radwanderweg VIA JULIA. Auf dem Areal des Naturparks genießen einige Teilbereiche aufgrund ihrer Kulturgeschichte erhöhte Bedeutung.

Im gut 60 Quadratkilometer großen sogenannten Holzwinkel zwischen dem Zusamtal, Schmuttertal, Streitheimer Forst und der Reischenau spielt schon seit jeher die Forstwirtschaft eine wichtige wirtschaftliche Rolle. Hier können Sie zum Beispiel auf der von Winterlinden gesäumten „Ganghofer-Allee“ in Welden spazieren gehen. Das Moorgebiet Reischenau rund um die Gemeinden Dinkelscherben, Kutzenhausen und Ustersbach ist Heimat seltener Tier- und Pflanzenarten. Im sanften Hügelland Stauden zwischen Wertach, Lechfeld, Mindeltal und Reischenau sind das „Schwäbische Volkskundemuseum“ in Oberschönenfeld sowie die Wallfahrtskirche Maria Vesperbild und Schloss Seyfriedsberg bei Ziemetshausen empfehlenswerte Ausflugsziele.

Städtereise Augsburg - Brunnen

Shoppingspaß in Augsburg

Wenn Sie Ihre Städtereise nach Augsburg gern auch für einen schönen Einkaufsbummel nutzen möchten, sind Sie in der Stadt genau richtig. Allein in der City rund um den Dom und den Hauptbahnhof stehen Ihnen hierfür aktuell gut 800 Boutiquen, Fachgeschäfte und Kaufhäuser zur Verfügung. Auch in der Fußgängerzone rund um die Annastraße und Bürgermeister-Fischer-Straße in der Innenstadt ist die Auswahl an Shoppingmöglichkeiten riesig. Hier finden Sie bekannte Markennamen auf kleinem Raum. Gleiches gilt übrigens auch für die Alt- bzw. Unterstadt am Fuß des Judenbergs, Milchbergs und Perlachbergs. Am Jakobertor bietet das modern gestaltete Einkaufszentrum „City-Galerie“ nicht nur eine umfangreiche Vielfalt an Geschäften, sondern auch günstige Parkplätze.

Weitere große Shoppingcenter in der Augsburger Innenstadt sind das „Helio am Hauptbahnhof“ mit Gastronomie und Service sowie Unterhaltungs- und Sportangeboten und der Königsbau mit Filialen international bekannter Ketten. Ebenfalls fündig bei der Suche nach Produkten und Dienstleistungen aller Art werden Sie in den „Augusta-Arcaden“ an der Ludwigstraße, in der „Attinger Passage“ an der Steingasse, im „Fuggerstadt-Center“ in der Viktoriastraße, in der „mamo-ladengalerie“ und der „Maxpassage“ an der Maximilianstraße sowie im „Schwabencenter“ an der Wilhelm-Hauff-Straße.

Nachtleben und Clubs in Augsburg

Auf ausgelassenes Feiern nach Einbruch der Dunkelheit verstehen sich die Einwohner der Stadt ebenfalls hervorragend. Eine offizielle Sperrstunde wie in vielen anderen Städten gibt es nicht. Die einschlägigen gastronomischen Einrichtungen mit nächtlichem Betrieb schließen lediglich für die gesetzlich vorgeschriebene „Putzstunde“ zwischen 5:00 und 6:00 Uhr morgens. Bars, Cafés, Diskotheken, Kneipen und Klubs reihen sich vor allem in der Maximilianstraße aneinander.

Auch rund um das Theater lässt sich die Nacht gut zum Tag machen. Zum Tanzen eignen sich auch gut das unter Künstlern und Studenten beliebte Bismarckviertel, die „Rockfabrik“ in der Riedingerstraße, die „Musikkantine“ am Exerzierplatz im „Kulturpark West“, das Kulturzentrum „Ballonfabrik“ in der Austraße sowie die Kneipen rund um den Königsplatz, Ulrichsplatz und in der Ludwigstraße. Neben den bereits erwähnten großen Volksfesten locken auch die Augsburger Sommernächte im Juni, das alle zwei Jahre veranstaltete „Historische Bürgerfest“ am Wertachbrucker Tor sowie das Gögginger Frühlingsfest im März und die Lechhauser Kirchweih im Oktober viele Teilnehmer einer Städtereise nach Augsburg.

Was tun bei schlechtem Wetter in Augsburg?

Sollten Sie bei Ihrer Busreise bzw. Städtereise nach Augsburg Pech mit dem Wetter haben, ist das kein Grund für schlechte Laune. In der Stadt gibt es auch bei Regen, Schnee oder kühleren Temperaturen viel zu sehen und zu entdecken. So empfangen allein mehr als 40 sehenswerte Museen die Besucher der Stadt. In jeder Hinsicht zu empfehlen sind zum Beispiel die Deutsche Barockgalerie mit umfangreichen Sammlungen aus dem 15. bis 18. Jahrhundert im Schaezlerpalais in der Maximilianstraße, das Augsburger Puppentheatermuseum im Heilig-Geist-Spital in der Spitalgasse am Roten Tor und das Fugger und Welser Erlebnismuseum im Äußeren Pfaffengässchen unweit des Doms.

Technisch interessierte Touristen besuchen gern das Museum im ehemaligen Gaswerk Augsburg in der August-Wessels-Straße in Oberhausen. Zeitgenössische Kunst wird im „H2 – Zentrum für Gegenwartskunst“ im früheren Textilwerk Glaspalast in der Otto-Lindenmeyer-Straße ausgestellt. Dort befindet sich auch das Kunstmuseum Walter. In der „Heiltumskammer“ in der Basilika St. Ulrich und Afra am zentralen Ulrichsplatz kann der mittelalterliche Reliquienschatz bewundert werden. Das „Jüdische Kulturmuseum“ in der Halderstraße widmet sich der Geschichte und dem Schicksal der jüdischen Bevölkerung in der Stadt.

Das Besondere bei einer Städtereise nach Augsburg mit STEWA

Über die Jahrzehnte hinweg hat STEWA kontinuierlich expandiert und zählt mittlerweile zu den größten Reiseveranstaltern für exklusive Bustouristik im Rhein-Main-Gebiet. Seit Beginn der 1980er-Jahre verfügen alle eingesetzten Reisebusse über Bordservice und geschultes, stets freundliches Begleitpersonal. Ein besonderer Pluspunkt bei einer Städtereise nach Augsburg mit STEWA sind auch die eigens gefertigten Bistro-Busse, in denen die Fahrgäste ein umfangreiches und appetitlich zubereitetes Speisen- und Getränkeangebot erwartet. Für den Zubringerservice stehen über zwei Dutzend Kleinbusse und Pkw zur Verfügung.

Zustiegsstellen für unsere Busreisen finden Sie in über 150 Städten und Gemeinden im gesamten Rhein-Main-Kinzig-Gebiet. Darüber hinaus bieten wir Ihnen einen Abholservice ab Wohnungstür an. Sollten Sie selbstständig anreisen, können Sie Ihren Pkw auf unserem firmeneigenen und rund um die Uhr überwachten Parkplatz mit über 600 Stellplätzen parken. Mit über 100.000 Gästen pro Jahr, zurzeit 240 Mitarbeitern und Buchungsmöglichkeiten in über 900 Reisebüros ist die STEWA Touristik GmbH Ihr zuverlässiger Partner für Busreisen und Städtereisen aller Art.